Niki Laudas (✝70) Arzt berichtet über die letzten Monate der Rennsportlegende! Am vergangenen Montag ist der dreifache Formel-1-Weltmeister im Kreise seiner Familie verstorben. Noch im Sommer 2018 wurde dem 70-Jährigen eine Lunge transplantiert – seither befand er sich eigentlich lange auf dem Weg der Besserung. In einem Interview schilderte sein behandelnder Arzt Dr. Walter Klepetko jetzt jedoch: Nikis Zustand hat sich bis zu seinem Tod immer weiter verschlechtert!

In einer ORF-Sondersendung über das scheinbar plötzliche Ableben des gebürtigen Wieners berichtete Klepetko nun erstmals, wie es um die Gesundheit seines Patienten in den letzten Monaten tatsächlich bestellt war. "Seit Jahresbeginn hat es sich abgezeichnet. Der Weihnachtsurlaub auf Ibiza hat ihm sehr gutgetan, auch seine Mobilität war besser geworden", erklärte der Mediziner und führte weiter aus: "Dann kam eine Grippeinfektion, die hat ihn sehr zurückgeworfen. Immer wenn wir geglaubt haben, wir hätten es geschafft, sind wir wieder zurückgeworfen worden." In den letzten Wochen habe sich Nikis Verfassung schließlich drastisch verschlechtert. "Dann haben wir nichts mehr tun können, um es ins Positive zu bringen", bedauerte der Fachmann.

Die traurige Nachricht von seinem Tod traf nicht nur Nikis Fans. Auch die internationale Rennfahrer-Elite und seine ehemaligen TV-Kollegen bekundeten öffentlich ihr Beileid und Mitgefühl für seine Hinterbliebenen. Die emotionalsten Worte verfasste aber wohl Lewis Hamilton (34): In einem langen Statement nahm er Abschied von seinem "Kumpel" und betonte, wie sehr er ihn vermissen werde.

Niki Lauda im Mai 2015Getty Images
Niki Lauda im Mai 2015
Niki Lauda und Lewis Hamilton 2015 in BarcelonaActionPress / Etherington/LAT/REX Shutterstock
Niki Lauda und Lewis Hamilton 2015 in Barcelona
Beim Grand Prix in Österreich im Juni 2015Mark Thompson/Getty Images
Beim Grand Prix in Österreich im Juni 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de