Am Mittwoch hieß es Abschied nehmen! Die Rennsport-Legende Niki Lauda (✝70) wurde im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt und später beerdigt. Fans, Freunde und Familie hatten die Möglichkeit, dem dreifachen Formel-1-Weltmeister die letzte Ehre zu erweisen. Nach der Trauerfeier dürften sich die Supporter sicher die eine oder andere Frage zum Ablauf gestellt haben: Wo war Sebastian Vettel (31) und wer gab Niki sein letztes Geleit?

Laut Bild-Informationen stand Sebastian zwar auf der Gästeliste, war aber nicht anwesend. Grund dafür: Der Rennsportler war in Marnello bei der World Première Ferrari Sportscar. So konnte er Niki nicht das letzte Geleit geben – doch dafür fanden sich mehrere, andere enge Freunde. Insgesamt trugen acht aktuelle und ein ehemaliger Formel-1-Rennfahrer den Sarg aus der Kirche, darunter: Lewis Hamilton (34) und Nico Rosberg (33).

Organisiert wurde die Trauerfeier von Nikis Frau Birgit. Zusammen mit den beiden engen Freunden Gerhard Berger (59) und Attila Dogudan bescherte sie ihrem verstorbenen Mann einen ganz besonderen Abschied. Das wurde auch in der Auswahl der Musik deutlich. Mit "Amazing Grace" eröffnete ein US-amerikanischer Tenor, der schon für "Phantom der Oper" und "Tanz der Vampire" gesungen hat, die Beerdigung. Wo Niki nun aber beigesetzt wurde, soll weiterhin geheim bleiben. Grund dafür: Das Grab solle keine Pilgerstätte für Fans werden.

Der Sarg von Niki LaudaGetty Images
Der Sarg von Niki Lauda
Niki Laudas Beerdigung in WienGetty Images
Niki Laudas Beerdigung in Wien
Niki Lauda, Ex-RennfahrerActionPress / Melzer / face to face
Niki Lauda, Ex-Rennfahrer


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de