Benjamin Piwko (39) spricht über seine komplizierte Schulzeit! Der Schauspieler steht am Freitag im Halbfinale von Let's Dance und das, obwohl er die Musik gar nicht hören kann. Der gebürtige Hamburger verlor im Alter zwei Jahren nach einer Virusinfektion sein Gehör. Doch jahrelang wurde angenommen, dass er nur schwerhörig sei. Benjamin nahm deshalb Lautsprachunterricht in der Schweiz. Nun offenbarte er, wie schrecklich diese Zeit für ihn war!

Im Gespräch mit Bild erklärte der 39-Jährige: "Es war für mich wie eine Folter. Ich war ja erst zwei Jahre alt und habe Jahre dort lernen müssen. Es war in einem Raum mit einer großen Kamera, mit der alles gefilmt wurde und von Wissenschaftlern analysiert und beobachtet wurde, wie sie mich unterrichtet hat." Als Gehörloser in eine Schwerhörigenschule habe er natürlich nicht alles verstehen können – mit Gebärdensprache wurde nicht kommuniziert, im Gegenteil: Der Gebrauch sei verboten gewesen. Deshalb habe er zu Hause viel nacharbeiten müssen, erinnerte er sich zurück.

Erst mit 15 Jahren sei ihm dann bewusst geworden, dass er gar nicht schwerhörig, sondern gehörlos sei. "Erst dann habe ich angefangen, Gebärdensprache zu lernen, weil es meine Muttersprache ist. Ich habe den Kurs damals selbst bezahlt von meinem Taschengeld", verriet Benjamin.

Benjamin Piwko und Isabel Edvardsson bei "Let's Dance" 2019Thomas Burg/ActionPress
Benjamin Piwko und Isabel Edvardsson bei "Let's Dance" 2019
Benjamin Piwko bei der fünften "Let's Dance"-ShowP.Hoffmann/WENN.com
Benjamin Piwko bei der fünften "Let's Dance"-Show
Benjamin Piwko 2019 in BerlinActionPress / Bieber, Tamara
Benjamin Piwko 2019 in Berlin
Wusstet ihr, dass Benjamin auf einer Schwerhörigenschule war?1096 Stimmen
248
Ja, das war mir bekannt.
848
Nee, das ist mir neu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de