Kim Kardashian (38) zeigt eine neue Seite von sich! Normalerweise gibt sich die brünette Schönheit freizügig und sexy: XXL-Ausschnitt, viel Bein und lange Wallemähne – der Keeping up with the Kardashians-Star weiß genau, wie er alle Blicke auf sich zieht. Gestern bewies Kim, dass sie auch ganz anders kann: Ganz seriös gekleidet hielt sie eine Rede im Weißen Haus und sprach dort über die Wiedereingliederung entlassener Straftäter ins Arbeitsleben.

Um an diesem prominenten Ort zu diskutieren, hatte die 38-Jährige ein dem Anlass entsprechendes Outfit gewählt: Gekleidet in einen petrolfarbenen Blazer und mit Bob-Frisur thematisierte sie die Rechte ehemaliger Strafgefangener. "Es ist eine Ehre, heute hier zu sein", sagte die Frau von Rapper Kanye West (42) laut Fox News auf dem Podium. In ihrer Rede sprach Kim unter anderem über eine von ihr mitgegründete Organisation, die Ex-Straftätern dabei helfen soll, wieder Fuß im Arbeitsleben zu fassen. Diese Idee kommt nicht von ungefähr. "Ich habe sehr viel Zeit damit verbracht, in verschiedene Gefängnissen zu gehen", stellte Kim klar. In der Vergangenheit hatte die TV-Persönlichkeit nach Gesprächen mit Trump beispielsweise die Begnadigung der wegen Drogenbesitzes verurteilten Alice Marie Johnson bewirkt.

Schließlich sprach Kim dem amerikanischen Staatsoberhaupt ihren Dank aus: "Ich möchte dem Präsidenten dafür danken, dass er wirklich hinter dieser Sache steht." Vor einigen Jahren klang dies noch ganz anders. So hatte Kim sich 2016 öffentlich zu Hillary Clinton (71) bekannt und keinen Hehl aus ihrer politischen Abneigung gegen den Milliardär gemacht. Nutzt die Beauty jetzt etwa gezielt ihren Charme, um den Twitterkönig für ihre Interessen um den Finger zu wickeln?

Kim Kardashian im Mai 2019 in New YorkGetty Images
Kim Kardashian im Mai 2019 in New York
Kim Kardashian und Donald TrumpGetty Images
Kim Kardashian und Donald Trump
Kim Kardashian und Ivanka TrumpGetty Images
Kim Kardashian und Ivanka Trump
Glaubt ihr, dass Kim den Präsidenten nur um den Finger wickelt, um ihre Interessen durchzusetzen?563 Stimmen
484
Ja, das kann ich mir gut vorstellen.
79
Nein, ich glaube, sie ist jetzt Team Trump...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de