Im vergangenen Jahr musste Stefanie Giesinger (22) körperlich einiges mitmachen: Wegen ihres angeborenen Kartagener-Syndroms, einer Krankheit, bei der es zu Organverdrehungen und Darmverschlingungen kommt, musste sie sich einer schweren Operation unterziehen. Heute ist von der Prozedur nur noch eine Narbe am Bauch übrig, die Steffi mit Stolz trägt. Offenbar steht die bereits verblasste Linie für das Model aber nicht nur für die Stärke, mit der es diese Erfahrung durchgestanden hat, sondern auch für traurige Erinnerungen: Stefanie hatte nach dem Eingriff Depressionen!

Im Interview mit Stylebook spricht die Germany's next Topmodel-Siegerin von 2014 erstmals offen über ihr emotionales Tief: "Nach meiner OP hatte ich eine Phase, in der ich das Haus nicht verlassen konnte, weil ich mich zu schwach gefühlt habe – da war ich echt richtig schlecht drauf. Ich würde sogar sagen, dass ich da Depressionen hatte." Wie hat sich Stefanie wohl wieder aufgerafft?

"Ich habe gelernt, mit positiven Affirmationen dagegen anzuarbeiten. Ich stell mich dann vor den Spiegel und sage zu mir selbst Sachen wie 'Du bist stark, du bist schön, du bist viel wert.' Das hilft mir wirklich sehr", erklärt die Freundin von Marcus Butler (27). Habe sie doch mal einen schlechten Tag, sei Sport ihr Geheimrezept gegen miese Laune!

Stefanie Giesinger, "Germany's next Topmodel"-Siegerin 2014Instagram / stefaniegiesinger
Stefanie Giesinger, "Germany's next Topmodel"-Siegerin 2014
Stefanie Giesinger beim Glastonbury FestivalInstagram / stefaniegiesinger
Stefanie Giesinger beim Glastonbury Festival
Stefanie Giesinger in CannesInstagram / stefaniegiesinger
Stefanie Giesinger in Cannes
Wie findet ihr es, dass Steffi so offen über ihre Depressionen spricht?963 Stimmen
825
Bewundernswert! So macht sie bestimmt auch anderen Mut
138
Solche Privatsachen sollten privat bleiben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de