In der Liebe scheint Khloe Kardashian (35) einfach kein Glück zu haben. Nach dem Drogen- und Fremdgeh-Skandal von Ex-Mann Lamar Odom (39) wurde sie auch von ihrem letzten Lover Tristan Thompson (28) betrogen. Doch das gescheiterte Liebesglück soll keinen negativen Einfluss auf das gemeinsame Töchterchen True (1) haben. Vielmehr scheinen Khloe und Tristan einen Weg gefunden zu haben, wie sie ihren Spross ohne böses Blut großziehen können.

Der Schlüssel zum perfekten Co-Parenting scheint bei den beiden die Liebe zu True zu sein. “Es geht nur um das Baby”, erklärte Khloe im Interview mit Us Weekly. “Deine Kinder sind deine Priorität und sie kommen an erster Stelle. Nichts anderes zählt.” Mit diesem Prinzip scheint das Ex-Paar genau auf dem richtigen Weg zu sein. “Ich denke, Tristan und ich haben uns vor ungefähr fünf Monaten getrennt, also ist es manchmal noch etwas komisch, aber ich finde, dass wir das beide super machen”, so die Kardashian-Schwester. “Wann immer er True sehen will, kann er das auch.” Und so wächst die Einjährige behütet mit beiden Elternteilen an ihrer Seite auf.

Baby gut, alles gut – jetzt fehlt nur noch die Wiedervereinigung der beiden Streithähne. Erst vor Kurzem plauderte ein Insider gegenüber The Sun aus, dass der Basketballer seine Verflossene wieder zurückhaben will. Ein Happy End für Khloe und Tristan steht allerdings noch in den Sternen.

Tristan Thompson und Khloe Kardashian in Los AngelesMEGA
Tristan Thompson und Khloe Kardashian in Los Angeles
Khloe Kardashian und True ThompsonInstagram / realtristan13
Khloe Kardashian und True Thompson
Tristan Thompson und Khloe KardashianInstagram / khloekardashian
Tristan Thompson und Khloe Kardashian
Seid ihr überrascht, dass das Co-Parenting bei Khloe und Tristan so gut klappt?1039 Stimmen
672
Ja, bei der Vorgeschichte hätte ich gedacht, dass die Fetzen fliegen.
367
Nein, sie wollen eben beide das Beste für ihre Tochter.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de