Sie gedenkt ihrem Mädchen, das viel zu früh sterben musste! Im Dezember vergangenen Jahres erlebte Malin Andersson den wahrscheinlich schönsten und zugleich traurigsten Moment ihres Lebens: Tochter Consy kam auf die Welt – nur einen Monat später starb das Baby, das sieben Wochen zu früh geboren wurde. Sieben Monate nach Consys Tod meldete sich Malin jetzt im Netz zu Wort: Zu einem bewegenden Statement postete sie ein Babybauch-Bild.

"Als dieses Foto aufgenommen wurde, war ich voller Glück, Nervosität, hatte Angst vor meinem neuen Leben als Mutter und habe die Schwangerschaft genossen wie kein anderer", erinnerte sich die 26-Jährige auf Instagram. Die Britin habe die Art, wie sich ihr Körper verändert habe, geliebt: "Es war wunderschön, ihre Tritte und ihre Bewegungen die ganze Zeit zu spüren." Nur wenig später sei dann aber ihre ganze Gefühlswelt auf den Kopf gestellt worden, erklärte die Reality-Darstellerin, die bereits zugegeben hatte, nach dem Verlust ihrer Tochter über Suizid nachgedacht zu haben.

Malin sei sich aber sicher: Jeder erlebe im Laufe seines Lebens ein Trauma. "Ich kann ehrlich sagen, dass am meisten zählt, wie du damit umgehst", betonte sie. Man müsse sich immer wieder selbst daran erinnern, dass man alles schaffen kann: "Stelle dich selbst an erste Stelle, praktiziere Selbstliebe und erinnere dich daran, dass wir nur ein Leben hier auf Erden haben."

Malin Anderssons Babybauch im siebten SchwangerschaftsmonatInstagram / missmalinsara
Malin Anderssons Babybauch im siebten Schwangerschaftsmonat
Consy Andersson-Kemp, Tochter von Malin AnderssonInstagram / missmalinsara
Consy Andersson-Kemp, Tochter von Malin Andersson
Malin Andersson im März 2019Instagram / missmalinsara
Malin Andersson im März 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de