Tag fünf bei Promi Big Brother ist zu Ende gegangen – und die Kameras scheinen bei den Bewohnern mittlerweile längst vergessen zu sein! Lästereien, Zoff und Drama sind im Camp an der Tagesordnung und auch die privatesten Details bleiben nicht lange verborgen. TV-Detektiv Jürgen Trovato (57), der ebenfalls im VIP-Zeltlager verweilt, schockiert nun mit einem emotionalen Bericht über seine Vergangenheit: Er wohnte als Kind bei Pflegefamilien und im Heim und wurde regelmäßig verprügelt.

"Erst mal Pflegeeltern, das war schon ziemlich früh. Mit drei bestimmt schon", antwortet der Fernseh-Ermittler seinem Promi BB-Kollegen Chris Manazidis am Lagerfeuer auf die Frage, wann er von seinen Eltern getrennt worden sei. Warum er und sein Halbbruder aus der Familie gerissen wurden, wisse Jürgen bis heute nicht. Wirklich gut gegangen sei es den Brüdern in ihrem neuen Umfeld allerdings nicht. "Was denkste, was da los war? Da gab's richtig Dresche", offenbart er und erklärt, dass er sogar in einem Bett im Flur übernachten musste.

Nachdem die regelmäßigen Prügel-Attacken des Pflegevaters ans Licht gekommen waren, seien die Jungs in ein Heim gebracht worden – allerdings getrennt voneinander. "Man baut quasi 'ne Mauer um sich, lässt niemanden da ran, misstrauisch immer. Wie soll ich sagen, irgendwann holt es einen doch wieder ein", erzählt der "Die Trovatos"-Star unter Tränen. Er sei froh, diese Phase seines Lebens hinter sich gelassen zu haben.

TV-Detektiv Jürgen TrovatoInstagram / jurgen.trovato
TV-Detektiv Jürgen Trovato
Chris Manazidis, YouTuberGetty Images
Chris Manazidis, YouTuber
Promi BB-Teilnehmer Jürgen TrovatoInstagram / jurgen.trovato
Promi BB-Teilnehmer Jürgen Trovato
Wusstet ihr, dass Jürgen es als Kind so schwer hatte?512 Stimmen
496
Nein, ich bin total geschockt!
16
Ja, das habe ich schon gewusst. Eine schreckliche Geschichte.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de