Wie denkt Chris Manazidis jetzt über seine Promi Big Brother-Zeit? Der Bullshit TV-Star sorgte in dem TV-Container immer wieder mit kleineren und größeren Verbalattacken für Ärger. Ob gegen Tobias Wegener (26), Zlatko Trpkovski (43) oder Joey Heindle (26) – Chris schien mit seiner Meinung nie hinterm Berg gehalten zu haben. Damit hat der YouTuber sich nicht nur Freunde im TV-Knast gemacht. Im Promiflash-Interview verriet Chris jetzt, dass er seine Zickereien im Haus trotzdem nicht bereut!

"Ich bereue keine Aussage, weil jede Aussage, die ich getätigt habe, habe ich in dem Moment so empfunden", erklärte er gegenüber Promiflash. Die Situation im "Promi Big Brother"-Haus sei schwierig gewesen. Immerhin lebten dort bis zu zwölf fremde Menschen auf engstem Raum miteinander – da müsse man auch mal Dampf ablassen: "Da liegt es ja eigentlich nahe, dass man irgendwann neben den persönlichen Gesprächen, die man führt, mit jemandem auch mal über eine Situation oder Person reden muss, bevor man platzt. Das ist in dem Moment für mich kein Lästern", fügte er an.

Natürlich hat Chris daher auch Verständnis dafür, dass der ein oder andere Mitcamper mal ein böses Wort über ihn verloren hat. "Diese ganzen Geschichten waren Teil des Spiels. [...] Dieses Projekt ist jetzt für mich zu Ende und da hört es auch auf. Es gibt keinen Grund für mich, nachtragend zu sein oder jemandem etwas persönlich zu nehmen", meinte er über seine "Promi Big Brother"-Konkurrenten.

Chris Manazidis, YouTuber
Getty Images
Chris Manazidis, YouTuber
Chris Manazidis
Sat. 1
Chris Manazidis
Chris Manazidis, "Promi Big Brother"-Kandidat 2019
Promi Big Brother, Sat.1
Chris Manazidis, "Promi Big Brother"-Kandidat 2019
Könnt ihr Chris verstehen?2587 Stimmen
1758
Ja, irgendwann muss man mal Klartext reden!
829
Nein, seine Lästereien waren schon wirklich fies!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de