Mega-Dekolleté, Adé! Drei Jahre ist es mittlerweile her, seit Bastian Yottas (42) Ex-Freundin Sandra Luesse (37) sich unters Messer gelegt hat. Die Amerikanerin hatte unter ihren kleinen Busen gelitten und sich in einer Operation Silikon-Implantate einsetzen lassen. Glücklich wurde sie mit ihrer neuen Oberweite aber offenbar trotzdem nicht. Denn jetzt berichtet sie von drastischen Nebenwirkungen – und hat sich die künstlichen Brüste wieder entfernen lassen.

"Ich dachte, das wäre der richtige Weg, perfekt zu sein. Die Gesellschaft hat mir eingeredet, was es brauche, eine vollkommene Frau zu sein. Aber in Wirklichkeit ist es genau das Gegenteil", schreibt die Brünette zu einer Fotoreihe auf Instagram. Während sie auf dem ersten Bild strahlend in die Kamera blickt, hält sie stolz ihre entfernten Brust-Implantate in der Hand. "Circa sechs Monate nach der OP haben sich erste seltsame Symptome gezeigt", berichtet Sandra in dem Post von der Zeit nach dem Beauty-Eingriff und erklärt, froh zu sein, die Dinger nun endlich los zu sein.

In dem emotionalen Beitrag spricht die ehemalige Partnerin des Dschungelcamp-Stars ganz offen über ihre Erfahrungen mit der sogenannten Brust-Implantat-Krankheit – und rät anderen Frauen von der Vergrößerung ab. "Ladys, Gott hat euch perfekt gemacht und die richtige Person wird euch genau so lieben, wie ihr seid", richtet sie das Wort direkt an ihre weiblichen Follower und freut sich, dass es ihr ohne Giftstoffe in ihrem Körper jetzt wieder gut gehe.

Schauspielerin Sandra Luesse
Instagram / sandraluesse
Schauspielerin Sandra Luesse
Schauspielerin Sandra Luesse nach einer OP
Instagram / sandraluesse
Schauspielerin Sandra Luesse nach einer OP
Bastian Yotta-Ex Sandra Luesse
Instagram / sandraluesse
Bastian Yotta-Ex Sandra Luesse
Wusstet ihr, dass Sandra so sehr unter der Brust-Vergrößerung gelitten hat?862 Stimmen
678
Nein, das höre ich zum ersten Mal.
184
Ja! Gut, dass sie die Dinger endlich entfernt hat.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de