Hat er eine Chance gegen die anderen Gründer? Am Dienstag startete die sechste Staffel von Die Höhle der Löwen. In der ersten Episode stellte Rubin Lind seine Lern-App Skills4School vor – die hatte er im zarten Alter von 17 Jahren kurz vor seinem Abitur entwickelt. Sieht der mittlerweile 19-Jährige in seiner Jugendlichkeit einen Vor- oder Nachteil für seine Teilnahme bei der Gründershow?

"Definitiv einen Vorteil", ist er sich im Interview mit Promiflash sicher. "Egal ob du dein ganzes Leben lang Unternehmer sein wirst oder nicht, man lernt in der Gründung mit einer unglaublichen Geschwindigkeit dazu, weil man sich mit den verschiedensten Themen rund um Unternehmensentstehung und Entwicklung beschäftigen muss." Ob Überlegungen zum Thema Mitarbeiter, Technologie oder die eigene Unternehmensstrategie – als Gründer sammele man eine Menge unbezahlbarer Erfahrungen.

Die Jury war hin und weg von Rubins selbstbewusster Performance. Aber war er denn überhaupt nicht aufgeregt gewesen? "Am Aufnahmetag war ich echt gespannt, was mich vor Ort erwarten wird. Ich war weniger nervös, sondern hatte eher Respekt vor dem, was die einzelnen Löwen in ihrem Leben schon alles erreicht haben", erzählt Rubin im Promiflash-Gespräch. Das habe ihn angespornt, sein Bestes zu geben.

Judith Williams und Nils Glagau bei "Die Höhle der Löwen"TVNOW / Bernd-Michael Maurer
Judith Williams und Nils Glagau bei "Die Höhle der Löwen"
Carsten Maschmeyer, Rubin Lind und Dr. Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen"TVNOW / Bernd-Michael Maurer
Carsten Maschmeyer, Rubin Lind und Dr. Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen"
Das Investoren-Team von "Die Höhle der Löwen"TVNOW / Bernd-Michael Maurer
Das Investoren-Team von "Die Höhle der Löwen"
Wie hat euch Rubins Pitch gefallen?326 Stimmen
303
Mega! Für sein Alter ist er richtig souverän aufgetreten.
23
Ich fand ihn nicht so überzeugend.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de