Schwesta Ewa (35) kann erneut hoffen! Eigentlich sah alles danach aus, dass die Rapperin innerhalb der nächsten zwei Wochen ins Gefängnis wandern muss – jedoch nicht wie geplant mit ihrer Tochter: Nachdem sie für zu gefährlich für eine Mutter-Kind-Einrichtung eingestuft wurde, lief sie Gefahr, ohne ihr Baby Aaliyah die Strafe antreten zu müssen. Nun scheint die Musikerin kurzzeitig aufatmen zu können – ihr Arrest soll aufgeschoben worden sein!

Gegenüber Bild verriet Ewa nun: "Ich bekomme Haftaufschub." Genauere Details dazu schien sie aber noch nicht zu kennen. "Die Zusage für den Haftaufschub haben wir vom Staatsanwalt bekommen. Wir wissen nur nicht, wie lange dieser Aufschub gewährt wird", erklärte sie in dem Interview. Die Verschiebung des Strafantritts räumt der Brünetten aber etwas Zeit ein, eine Lösung für sich und ihr Kind zu finden. Der Rapperin sei es jetzt wichtig sich "darum zu kümmern, eine Einrichtung zu finden, die sich um mich und meine Tochter kümmert."

Ewa hofft, Zugeständnisse während ihres Gefängnisaufenthalts zu bekommen. "Da ich das erste Mal im Gefängnis einsitzen werde, stehen die Chancen gut, dass ich nach zwei oder drei Monaten in den offenen Vollzug übergehen kann", erklärte sie.

Schwesta Ewa mit ihrer TochterInstagram / schwestaewa
Schwesta Ewa mit ihrer Tochter
Schwesta Ewa mit Töchterchen AaliyahInstagram / schwestaewa
Schwesta Ewa mit Töchterchen Aaliyah
Schwesta Ewa in Frankfurt am MainGetty Images
Schwesta Ewa in Frankfurt am Main
Denkt ihr, Schwesta Ewa wird doch nicht in eine Mutter-Kind-Einrichtung gehen dürfen?3730 Stimmen
2358
Ja, ich denke, sie hat noch eine Chance darauf.
1372
Nein, ich glaube, das wird sich nicht ergeben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de