Wenn man Naomie Harris (43) auf dem Cover der aktuellen Ausgabe des Magazins "Shape" so sieht, kann man sich nicht vorstellen, dass die Schauspielerin mal mit der Krankheit Skoliose zu kämpfen hatte. Dabei hat der Fluch der Karibik-Star einen langen Leidensweg hinter sich, der schon in jungen Jahren begann. Jetzt spricht Naomi ganz offen darüber, wie schwer ihre Kindheit mit der tückischen Erkrankung war.

Mit gerade einmal elf Jahren wurde bei ihr die Wirbelsäulenverkrümmung diagnostiziert, schon wenige Jahre später musste sie sich einem schwerwiegenden Eingriff unterziehen: "Das Fortschreiten der Krankheit wurde in meiner Jugend schwerwiegend, und ich brauchte eine Operation. Ärzte steckten mir einen Metallstab in den Rücken", erinnerte sich die Darstellerin in der Cover-Story der Oktoberausgabe der Fitnesszeitschrift Shape. Die Genesung sei ebenfalls nicht leicht gewesen, wie die 43-Jährige erzählte: "Ich verbrachte einen Monat im Krankenhaus und musste wieder laufen lernen. Es war wirklich traumatisch."

Wie gut sie es trotzdem hatte, lernte sie während ihres Aufenthaltes in der Klinik schnell. "Ich sah Kinder mit Skoliose im Krankenhaus, die so weit fortgeschritten war, dass sie niemals mehr richtig stehen konnten", so Naomie weiter. Seitdem sei für sie nichts wertvoller, als einen gesunden Körper zu haben.

Naomie Harris, Kino-Star
Getty Images
Naomie Harris, Kino-Star
Naomie Harris bei den British Fashion Awards 2018
Getty Images
Naomie Harris bei den British Fashion Awards 2018
Naomie Harris, Hollywood-Star
Instagram / naomieharris
Naomie Harris, Hollywood-Star
Was haltet ihr davon, dass Naomie so offen über ihre Krankheit spricht?266 Stimmen
259
Ich finde das super – sie macht anderen Mut!
7
Ich finde, das muss nicht unbedingt sein.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de