Mark Forster (35) heißt eigentlich gar nicht Forster! Seit seinem Durchbruch mit der Single "Einer dieser Stimme" gehört der Singer-Songwriter zu den bekanntesten deutschen Pop-Sängern Deutschlands. Sein Wissen und Können darf der Kaiserslauterer seit 2015 zudem bei The Voice Kids und seit 2017 auch bei der Erwachsenen-Version The Voice of Germany an Nachwuchstalente weitergeben. In der Show verriet der 35-Jährige nun ein unterhaltsames Detail: den Ursprung seines Künstlernamens!

In einem Einspieler vor der ersten Battle-Runde erklärte der gebürtige Pole: "Mein echter Name ist Marek Cwiertnia!" Der Name war einem Bekannten, der ihn vor dem offiziellen Start seiner Karriere in seinem Tonstudio besucht hatte, jedoch zu kompliziert gewesen. Also habe er sich kurzerhand die Adresse des Studios notiert. "Dann hat er mich einfach unter Forster abgespeichert, weil mein Studio in der Forsterstraße ist!", schilderte Mark. Und Mark sei schlicht die Kurzform von Marek.

In einem Interview mit Firstnews berichtete der Pfälzer zudem, dass er dank seines Künstlernamens schon amüsante Momente erlebt habe: So habe ein Fan einmal in einer Bewertung seines Albums bemerkt, Mark würde seine Songs ja gar nicht selbst schreiben – sondern ein gewisser Marek Cwiertnia, der im Booklet aufgelistet sei.

Rea Garvey, Sido, Alice Merton und Mark Forster, "The Voice of Germany"-Coaches 2019SAT.1/ProSieben / André Kowalski
Rea Garvey, Sido, Alice Merton und Mark Forster, "The Voice of Germany"-Coaches 2019
Mark Forster bei der Bambi-Verleihung 2018P.Hoffmann/WENN.com
Mark Forster bei der Bambi-Verleihung 2018
Mark Forster im November 2018Getty Images
Mark Forster im November 2018
Wusstet ihr, wie Mark zu seinem Künstlernamen gekommen ist?2575 Stimmen
580
Ja, die Geschichte kannte ich schon.
1995
Nein, wie lustig!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de