Kevin Hart (40) hat noch immer mit den Folgen seines Autounfalls am 1. September zu kämpfen! Gemeinsam mit Freunden war der Schauspieler in seinem Oldtimer von einem Highway in Kalifornien abgekommen und in eine Schlucht gestürzt. Bei dem Crash zog sich der 40-Jährige schwere Verletzungen am Rücken zu und musste operiert werden, sein Plymouth Barracuda wurde völlig zerstört. Dennoch verlange Kevin keine Entschädigung von dem Fahrer!

Wie ein Insider dem Magazin TMZ berichtete, habe der Comedian nicht die Absicht, seinen Freund Jared Black wegen rücksichtslosen Fahrens zu verklagen. Bisher soll er nicht einmal einen Antrag auf Schmerzensgeld gestellt haben, um damit seine Arztkosten und den Totalschaden am Wagen zu begleichen. Aus einem bestimmten Grund: Kevin, Jared und deren Frauen stünden in einem sehr guten Verhältnis zueinander.

Für die medizinische Behandlung des "Ride Along"-Darstellers komme derzeit seine persönliche Krankenversicherung auf. Das Blatt könnte sich jedoch noch wenden: Laut Angaben des US-Magazins habe Jared die Möglichkeit, Kevin zu verklagen! Im Auto des Hollywood-Stars hätten die vorgeschriebenen Sicherheitsgurte gefehlt.

Kevin Hart im Juni 2019
Getty Images
Kevin Hart im Juni 2019
Kevin Hart und seine Frau Eniko, August 2019
Instagram / enikohart
Kevin Hart und seine Frau Eniko, August 2019
Kevin Hart im April 2019
Getty Images
Kevin Hart im April 2019
Was haltet ihr davon, dass Kevin angeblich kein Schmerzensgeld verlangt?206 Stimmen
183
Total in Ordnung, immerhin ist der Unglücksfahrer ein guter Freund von ihm.
23
Freundschaft hin oder her, Kevin hätte sterben können!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de