Der Trubel um ihre Person macht Herzogin Meghan (38) zu schaffen – das machte die britische Royal erst vor Kurzem in einem Interview deutlich. Doch ihre ehrlichen Worte stießen in den Medien nicht nur auf Verständnis. Umso bedeutender dürfte es für die Frau von Prinz Harry (35) sein, dass sie nun Unterstützung aus der Politik bekommt. Insgesamt haben sich 72 Frauen aus dem britischen Parlament zusammengetan und ihre Solidarität ausgesprochen.

Jeder Schritt, jeder Auftritt, jede Tat und jedes Outfit von Meghan wird von der Presse bis aufs Genaueste unter die Lupe genommen, analysiert, aber auch kritisiert. Die 38-Jährige lebt ein Leben im Fokus der Öffentlichkeit, das ihr mehr und mehr zu schaffen macht. Doch nun bekommt die ehemalige Schauspielerin Rückendeckung aus der Politik! Trotz Brexit-Diskussionen haben 72 weibliche Abgeordnete des britischen Parlaments die Zeit für einen offenen Brief an Meghan gefunden. Darin schreiben sie unter anderem: "Als weibliche Abgeordnete aller politischen Richtungen möchten wir Ihnen unsere Solidarität ausdrücken, indem wir uns gegen die oft geschmacklose und irreführende Natur der Geschichten wenden, die in einigen unserer nationalen Zeitungen über Sie, Ihren Charakter und Ihre Familie gedruckt werden."

Auch Prinz Harry äußerte sich kritisch gegenüber den britischen Boulevardmedien und wandte sich mit einem emotionalen Schreiben an die Öffentlichkeit. Erst kürzlich reichte er eine Klage gegen zwei Zeitungsverlage wegen des illegalen Abhörens von Mailbox-Nachrichten ein.

Herzogin Meghan und Prinz Harry in Kapstadt 2019
Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Kapstadt 2019
Herzogin Meghan im September 2019
James Whatling / MEGA
Herzogin Meghan im September 2019
Prinz Harry und Herzogin Meghan im Oktober 2019
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan im Oktober 2019
Findet ihr, dass die Kritik an Meghan berechtigt ist?762 Stimmen
620
Nein, das hat sie nicht verdient.
142
Ja, ich bin auch kein großer Fan.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de