Bis heute gilt Prinzessin Diana (✝36) als absolute Ikone. Die Looks der Königin der Herzen wurden oft kopiert, doch nie erreicht. Selbst ihre Schwiegertöchter versuchen meist vergeblich, die Outfits der Verstorbenen nachzuahmen. Bei einer genaueren Stil-Analyse fällt auf, dass die ehemalige Frau des britischen Thronfolgers trotz ihrer Modernität eine Sache nicht in ihrer Garderobe hatte: Diana trug grundsätzlich nie Schuhe, in denen ihre Zehen zu sehen waren!

Auf offiziellen Terminen oder Partys sah man die zweifache Mutter stets in eleganten High Heels, privat häufig auch in flachen Sneakern. Doch in offenen Modellen, in denen ihr vorderer Fuß zu sehen gewesen wäre, sah man sie nie. "Schuhe mit sichtbaren Zehen werden als informelles Schuhwerk angesehen", erklärte dazu der Royal-Experte William Hanson gegenüber Harper's Bazaar. Fußbekleidungen wie beispielsweise die beliebten Peeptoes oder offene Sandalen sind deshalb bei offiziellen Anlässen einfach ungeeignet.

Doch es gab wohl noch einen weiteren Grund, warum Diana diese Etikette sehr genau nahm: Sie wollte sich Kritik ihrer Schwiegermutter Queen Elizabeth II. (93) ersparen. "Sie mochte es klassisch. Sie hat nie Sandalen angezogen, weil sie sie nicht mochte und wusste, dass die Queen das auch nicht tut", verriet der Designer Jimmy Choo in dem Buch Diana: The Secret of Her Style.

Prinzessin Diana in LondonGetty Images
Prinzessin Diana in London
Prinzessin Diana in London, 1994SIPA PRESS
Prinzessin Diana in London, 1994
Jimmy Choo, DesignerGetty Images
Jimmy Choo, Designer
Hättet ihr gedacht, dass Diana keine vorne offenen Schuhe trug?913 Stimmen
566
Ja, darin habe ich sie tatsächlich noch nie gesehen.
347
Nein, ich hatte jetzt mit etwas ganz anderem gerechnet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de