Marie Nasemann (30) schwebt gerade im Baby-Glück. Die ehemalige Germany's next Topmodel-Teilnehmerin darf sich bald über ihren ersten Nachwuchs freuen. Die freudige Botschaft gab die 30-Jährige erst im Oktober öffentlich bekannt – und das schon mit einem bereits gut sichtbaren Babybauch. Bei Veranstaltungen wie dem GQ-Award im November hüllte die TV-Bekanntheit ihre Kugel in prächtige Outfits. Doch ab wann musste Marie ihre normale Kleidung gegen Umstandsmode eintauschen?

Das hat Marie Promiflash beim New Faces Award verraten. Wirklich lange konnte sie ihre Lieblingsteile nicht ausführen: "Ich habe schon sehr schnell nicht mehr in meine alten Sachen reingepasst, ich glaube, schon so ab der fünften oder sechsten Woche. Da ging meine Hose nicht mehr zu." Ihre alten Beinkleider muss Marie also vorerst im Schrank lassen – sie hat sich bereits mit neuen Stretch-Hosen eingedeckt. Doch nicht jedes Kleidungsstück muss das Model in der Schwangerschaft neu kaufen. "Relativ viele Kleider und Röcke kann ich dann auch noch gut aus meinem Schrank tragen", fügte sie hinzu.

Über die Klamotten ihres Sprösslings hat sich die Brünette auch schon Gedanken gemacht und ist zu dem Entschluss gekommen, dass es nicht immer die neuesten Designer-Teilchen sein müssen: "Ich glaube, ich werde tatsächlich ziemlich viele Second-Hand-Sachen haben und viel von Freundinnen kriegen", verriet Marie.

Marie Nasemann bei der Verleihung der New Faces Awards Style
Wenzel, Georg/ActionPress
Marie Nasemann bei der Verleihung der New Faces Awards Style
Marie Nasemann, Model
Getty Images
Marie Nasemann, Model
Marie Nasemann bei den New Faces Awards 2017
Getty Images
Marie Nasemann bei den New Faces Awards 2017
Hättet ihr gedacht, dass Marie schon ab der fünften Schwangerschaftswoche nicht mehr in ihre Hosen gepasst hat?112 Stimmen
51
Nein, das hätte ich nicht vermutet
61
Doch klar, zu enge Hosen sind auch am Anfang der Schwangerschaft schon unbequem


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de