So hart fand Ariel Winter (21) es, in der Öffentlichkeit erwachsen zu werden! Die Schauspielerin stand im zarten Alter von vier Jahren das erste Mal vor der Kamera. Weitere kleine Rollen folgten, bis ihr mit Modern Family schließlich der große Durchbruch gelang. Seit 2009 verkörperte sie in der Sitcom die zielstrebige Alex Dunphy, die über die Jahre heranwächst und erwachsen wird. Genau so wuchs auch Ariel am Film-Set zur Frau heran – und das fand die 21-Jährige nicht immer einfach, wie sie nun verrät.

"Vor aller Welt aufzuwachsen – vor Millionen von Menschen – das ist schwierig. Es ist stressig. Millionen von Menschen denken dann, sie können dein Leben kommentieren, und das sind verdammt viele", erklärte die Beauty gegenüber Fox News. Aber auch wenn sie es heute als "unglaublich peinlich" bezeichnet, sich bei "Modern Family" in jungen Jahren zu sehen, sieht sie die Serie trotzdem auch als Segen: "Es ist ein bisschen besser, als Fotos davon zu haben, wie man in den unterschiedlichen Lebensphasen aussah. Es ist im Grunde genommen so, dass man Filmmaterial davon hat, wie man in diesem Alter aussah."

Und noch einen Vorteil sah Ariel darin, schon früh in der TV-Branche angefangen zu haben: "Ich habe mit vier Jahren angefangen, zu schauspielern. Also habe ich Kritik, Urteilsvermögen und Ablehnung erhalten, seitdem ich ein kleines Kind war. Das gibt dir irgendwie ein dickeres Fell." Früher habe Ariel sich vor allem negative Kommentare auf Social Media zu Herzen genommen. Heute seien ihr Meinungen gegen ihre Person jedoch egal.

Ariel Winter, 2009Getty Images
Ariel Winter, 2009
Ariel Winter, 2011Getty Images
Ariel Winter, 2011
Ariel Winter, Januar 2020Getty Images
Ariel Winter, Januar 2020
Hättet ihr gedacht, dass es für Ariel so schwer war, vor der Kamera aufzuwachsen?241 Stimmen
215
Ja, ich kann mir das sehr gut vorstellen.
26
Nein, man hat ihr absolut nichts angemerkt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de