Sie sind zwar seit mehreren Jahren ein Paar, leben aber in getrennten Wohnungen. Und wollen das auch nicht ändern. Für Gillian Anderson (51), die durch ihre Rolle in Akte X weltberühmt wurde, sind getrennte Wohnungen das perfekte Beziehungsgeheimnis. Die Schauspielerin verrät jetzt, warum sie auch in Zukunft kein Bedürfnis danach habe, mit ihrem Gatten unter einem Dach zu wohnen und gibt zu: Gelegentliche Distanz tue ihr in einer Beziehung einfach gut!

In einem Interview mit The Times erklärt die Seriendarstellerin, die seit 2016 mit dem Drehbuchautoren Peter Morgan liiert ist, warum das Paar nicht in gemeinsamen Wohnungen lebt: "Wenn wir das tun würden, wäre unsere Beziehung am Ende. Es funktioniert so gut, wie es ist. Es fühlt sich immer wieder besonders an, wenn wir zusammentreffen." Zusätzlich beginne Gillian nach einer Zeit, den "Bohemian Rhapsody"-Autoren zu vermissen. "Ich fange an, die Person zu vermissen, mit der ich zusammen sein möchte. Das ist ein schönes Gefühl." Außerdem sei ein Vorteil, dass sie eine Hose im Haus ihres Partners auf dem Boden sehen könne, ohne das Gefühl zu haben, etwas dagegen tun zu müssen.

Und die Sex Education-Darstellerin ist mit dieser Auffassung nicht alleine. Auch Schauspielkollegin Gwyneth Paltrow (47) ist Verfechterin getrennter Wohnungen. Obwohl sie mittlerweile mit Ehemann Brad Falchuk (48) zusammen wohnt, glaubt sie, dass getrennte Wohnungen bestimmte Vorteile mitbringen.

Gillian Anderson im Januar 2020Splash News
Gillian Anderson im Januar 2020
Gillian Anderson und Peter Morgan in LA 2018Frazer Harrison/Getty Images for AFI
Gillian Anderson und Peter Morgan in LA 2018
Gwyneth Paltrow und Brad FalchukInstagram / gwynethpaltrow
Gwyneth Paltrow und Brad Falchuk
Denkt ihr auch, dass getrennte Wohnungen in Beziehungen funktionieren können?374 Stimmen
262
Ja, absolut! Man braucht auch mal Ruhe vor seinem Partner.
112
Nein, in einer Beziehung möchte ich auch mit meinem Partner zusammenleben. Das gehört einfach dazu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de