Nicht alle fanden Natalie Portmans (38) öffentliche Meinungsäußerung gut! Die Schauspielerin hatte bei den diesjährigen Oscars einen stillen Protest ausgetragen: Auf einem schwarzen Cape, das sie über ihrem Abendkleid trug, waren die Namen von Regisseurinnen eingestickt. Mit diesem Detail hatte sie ihren Unmut darüber ausgedrückt, dass in der Kategorie "Beste Regie" nur Männer nominiert waren. Während viele Fans Natalies Statement gefeiert haben, gab es nun auch eine laute Gegenstimme!

Ex-Charmed-Star Rose McGowan (46) bezeichnete Natalie in einem Facebook-Statement als "Heuchlerin" und betonte: "Mutig? Nein, bei Weitem nicht. Vielmehr eine Schauspielerin, die die Rolle von jemandem spielt, den es wirklich beschäftigt. So wie viele es tun." Sie finde ihren Aktivismus sogar beleidigend für all jene, die wirklich daran arbeiten würden, etwas zu verändern. "Natalie, du hast in deiner langen Karriere mit zwei Filmemacherinnen gearbeitet – eine davon warst du. Du hast eine Produktionsfirma, die genau eine Regisseurin eingestellt hat – dich", schrieb die 46-Jährige weiter.

Nach diesem starken Gegenwind äußerte sich die "Black Swan"-Darstellerin laut People wie folgt: "Ich stimme Frau McGowan zu, dass es nicht richtig ist, mich mutig zu nennen, wenn ich ein Gewand mit den Namen von Frauen trage." Sie räumte auch ein, dass sie tatsächlich nicht oft mit Filmemacherinnen gearbeitet habe. Jedoch habe sie es auch oft erlebt, dass sie Frauen für den Job engagiert hat, die dann aber aus anderen Gründen das Projekt nicht beenden konnten.

Natalie Portman bei den Oscars 2020
Getty Images
Natalie Portman bei den Oscars 2020
Rose McGowan
Getty Images
Rose McGowan
Natalie Portman 2019 in Los Angeles
Getty Images
Natalie Portman 2019 in Los Angeles


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de