Wie steht Queen Elizabeth II. (93) eigentlich zum sogenannten Megxit? Seit ein paar Wochen ist bekannt, dass Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) alle royalen Ämter niederlegen und in Zukunft den größten Teil des Jahres in Kanada verbringen werden. In der Öffentlichkeit hat Harrys Oma die beiden bei diesem Vorhaben immer unterstützt. In Wirklichkeit soll die Monarchin allerdings ganz anders darüber denken: Die Queen ist angeblich sauer, weil der Megxit dem Ansehen der Monarchie schaden könnte!

Das behauptete jetzt jedenfalls ein Palastinsider gegenüber Vanity Fair. Demnach habe sie bei dem ganzen Rücktrittsdrama aber nicht nur Angst um die Krone. Die Entscheidung ihres Enkels soll sie auch privat sehr getroffen haben: "Die Queen wollte, dass sich das schnell regelt, weil sie glaubt, dass es der Monarchie schaden könnte und auf persönlicher Ebene glaube ich, dass das sehr schmerzhaft für sie war", erklärte die Quelle. Mittlerweile soll sich die 93-Jährige vor allem eines wünschen: Dass das ständige Hin und Her bald ein Ende hat. "Sie ist an einem Punkt, an dem sie nicht mehr darüber nachdenken will", wusste der Insider weiter.

Die Queen hat gerade erst beschlossen, dass Meghan und Harry ihre Marke "Sussex Royal" nicht weiter benutzen dürfen. Die beiden Kanada-Auswanderer haben daraufhin ein Statement abgegeben, in dem viele Fans einen kleinen Seitenhieb gegen die Königin vermuten. Darin machten sie nämlich deutlich, dass die Queen gar nicht das Recht habe, ihnen die Nutzung dieses Namens zu verbieten.

Herzogin Meghan und Prinz Harry, Januar 2020
Splash News
Herzogin Meghan und Prinz Harry, Januar 2020
Herzogin Meghan und Queen Elizabeth II.
Jeff J Mitchell/Getty Images
Herzogin Meghan und Queen Elizabeth II.
Herzogin Meghan und Prinz Harry
Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry
Hättet ihr gedacht, dass der Megxit die Queen so trifft?1598 Stimmen
1535
Ja, Harry ist schließlich ihr Enkel.
63
Nein, das hat mich überrascht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de