Malin Andersson kann den Muttertag nicht unbeschwert erleben. Im Dezember 2018 brachte die ehemalige Teilnehmerin der britischen Version von Love Island ihr erstes Kind zur Welt. Doch nur wenige Tage nach der Geburt verstarb das Frühchen. Der alljährliche Muttertag bereitet der dunkelhaarigen Schönheit deshalb verständlicherweise Kummer. Jetzt sprach die Beauty erstmals offen über die Frage, ob sie sich nach den Ereignissen überhaupt Mutter nennen könne.

"Ich habe Mühe, etwas Positives darin zu sehen, dass ich nicht einmal in der Lage bin, meine kleine Tochter an diesem Muttertag zu halten.", verriet Malin in einem Interview mit Huffington Post. Auch wenn alle sagen, sie sei dennoch eine Mutter, brauche sie ihr Kind bei sich, um sich tatsächlich als Mutter zu fühlen. Bereits zum zweiten Mal muss die Influencerin diesen besonderen Ehrentag ohne ihr Kind verbringen: "Der Gedanke an den Muttertag bringt mir nichts als Herzschmerz", gestand die 26-Jährige.

In dem Gespräch kamen auch Malins Erinnerungen an die gleiche Situation im vergangenen Jahr hoch: "Ich war so taub vor Schmerz, dass ich mich nur daran erinnern kann, in meiner Wohnung gesessen und in die Luft gestarrt zu haben", erzählte die Britin.

Malin Andersson im Mai 2017
Getty Images
Malin Andersson im Mai 2017
Malin Andersson im Januar 2020
Instagram / missmalinsara
Malin Andersson im Januar 2020
Malin Andersson im Januar 2020
Instagram / missmalinsara
Malin Andersson im Januar 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de