Aufgrund der aktuellen Pandemie mussten schon viele deutsche TV-Formate einige Einschränkungen verbüßen. In den Live-Sendungen Let's Dance und DSDS beispielsweise musste auf das Studio-Publikum verzichtet werden, da das Risiko einer Ansteckung zu hoch ist. Doch wie sieht es bei Wer wird Millionär aus? Die Zuschauer sind verwirrt: Die heutige Sendung wird mit Publikum im Studio ausgestrahlt. Der Sender erklärt jetzt warum.

Auf RTL.de wurde jetzt erläutert, dass die Sendungen bereits aufgezeichnet worden seien, bevor die bundesweiten Maßnahmen gegen den Kampf um die neuartige Erkrankung in Kraft getreten waren. Auch die Folgen am 24. und 30. März werden noch mit einem Publikum stattfinden. Erst ab April würden die Episoden ohne Menschen in den Zuschauerrängen ausgestrahlt werden. Neben dem Publikum werden auch andere Einschränkungen auf die Kandidaten zukommen: In der Auswahlrunde wird die Anzahl der Kandidaten in der Auswahlrunde auf sechs, statt der üblichen acht, reduziert.

Durch die ungewöhnliche Situation müssen auch die Joker angepasst werden, da kein Publikum mehr befragt werden kann. Zukünftig wird es einen Millionärsjoker geben, bei dem drei ehemalige Gewinner das Publikum bilden und befragt werden können. Dieser ist allerdings nur in der Risikovariante freigeschaltet. Zusätzlich gibt es noch den Begleitpersonenjoker. Hier darf der Kandidat sich mit seiner Begleitperson direkt beraten.

Günter Jauch bei "Wer wird Millionär"
TVNOW / Stefan Gregorowius
Günter Jauch bei "Wer wird Millionär"
Günther Jauch bei "Wer wird Millionär"
TVNOW / Stefan Gregorowius / RTL
Günther Jauch bei "Wer wird Millionär"
Dr. Eckhard Freise, Gewinner bei "Wer wird Millionär"
TVNOW
Dr. Eckhard Freise, Gewinner bei "Wer wird Millionär"
Wusstet ihr, dass die Sendungen aufgezeichnet sind?2532 Stimmen
237
Nein, das war mir neu.
2295
Ja, das wusste ich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de