Gründer Fritz Grünewalt muss Die Höhle der Löwen ohne Deal verlassen! Für seine Erfindung einer Coaching-App mit dazugehöriger Trainingsmatte forderte der Landauer 500.000 Euro von den Löwen. Fußballprofi André Schürrle (29) gehörte bereits vor der Show zu den Investoren, gestern Abend richtete er sich in der Sendung mit einer Videobotschaft an Ralf Dümmel (53) und Co. – doch die Löwen wollten trotzdem nicht so recht anbeißen!

Wer ab sofort mit der App zuhause sporteln will, muss sich an ein längeres Abo binden. Aber wird sich der Kunde darauf einlassen? "Ich glaube nicht, dass ihr die Leute kontinuierlich auf die Matte kriegt", zeigte sich Nils Glagau (44) unbeeindruckt. Er war sich sicher, dass man durch einen realen Trainingspartner mehr motiviert werde. Auch Unternehmerin Dagmar Wöhrl (65) hatte Bedenken: "Wer korrigiert mich denn, wenn ich was falsch mache?"

Carsten Maschmeyer (60) ließ die praktischen Zweifel außen vor – dem Finanzunternehmer waren die Zahlen ein Dorn im Auge: "Mich stört der bisherige Umgang mit Geld. Für 4,5 Millionen hätte man viel weiter sein können!" Trotz des souveränen Auftritts entschieden sich die Löwen am Ende gegen einen Deal.

Fußballer André Schürrle
Getty Images
Fußballer André Schürrle
Nils Glagau bei "Die Höhle der Löwen"
TVNOW / Bernd-Michael Maurer
Nils Glagau bei "Die Höhle der Löwen"
Carsten Maschmeyer, Investor bei "Die Höhle der Löwen"
TVNOW / Bernd-Michael Maurer
Carsten Maschmeyer, Investor bei "Die Höhle der Löwen"
Wie hat euch die Erfindung gefallen?124 Stimmen
21
Ich war total überzeugt!
103
Na ja, da gehe ich lieber ins Fitnessstudio!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de