Bei Wolke Hegenbarth (39) ist in den vergangenen Monaten einiges los gewesen: Im Herbst hatte die Schauspielerin ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Kürzlich gab sie ihre Verlobung bekannt und während der Schwangerschaft stand sie noch für zwei Filme vor der Kamera. Bei den Dreharbeiten musste sie ihren Babybauch allerdings gut verstecken. Doch wie funktionierte das und welche Schwierigkeiten ergeben sich, wenn man hochschwanger sogar intime Szenen aufnehmen soll?

Wolke drehte vor der Geburt ihres Sohnes für die mehrteilige Filmreihe "Toni, männlich, Hebamme". Im Interview mit spot on news verrät sie nun, welche Erfahrungen sie und das ganze Film-Team dabei gemacht haben – insbesondere Liebesszenen stellten alle vor Herausforderungen: "Das ist schon lustig, wenn beim Dreh einer solchen Szene der Bauch im Weg ist." Bei ihrer Arbeit habe er sie jedoch weniger behindert als befürchtet: "Technisch war es aber kein Problem, wir haben mit Requisiten getrickst und es gibt viele Close-up-Aufnahmen."

Derzeit dürfte sich die 39-Jährige voll auf ihre Hochzeitsvorbereitungen konzentrieren. Bei einer indischen Märchenhochzeit wie aus 1001 Nacht mit rund 400 Gästen will Wolke ihrem Oliver vermutlich im nächsten Jahr das Jawort geben. Wer nun Lust bekommen hat, sich die beiden Filme anzuschauen: Am 17. und 24. April werden sie jeweils ab 20:15 Uhr in der ARD ausgestrahlt.

Wolke Hegenbarth, Schauspielerin
Instagram / wolke_hegenbarth_official
Wolke Hegenbarth, Schauspielerin
Wolke Hegenbarth mit ihrem Freund Oliver beim Opernball in Leipzig
Getty Images
Wolke Hegenbarth mit ihrem Freund Oliver beim Opernball in Leipzig
Wolke Hegenbarth und Oliver Vaid
Instagram / wolke_hegenbarth_official
Wolke Hegenbarth und Oliver Vaid
Werdet ihr euch die Filme mit Wolke anschauen?237 Stimmen
158
Ja, auf jeden Fall. Die werden bestimmt lustig!
79
Eher nicht..


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de