Kristina Yantsen versteht die Mama-Bloggerinnen nicht. Seit wenigen Wochen gehört die Bachelor-Gewinnerin aus dem Jahr 2018 zu den stolzen Mamis. Im März brachte sie einen gesunden Jungen zur Welt. Nach anfänglicher Geheimniskrämerei gewährt die TV-Bekanntheit ihren Fans nun doch hin und wieder einen Einblick in ihren neuen Alltag mit einem Baby. Jetzt eine Instagram-Mama zu werden, kommt für Kristina jedoch nicht infrage.

"Wisst ihr, was ich nicht verstehe, wie finden die ganzen Instagram-Mamis Zeit dafür, ständig im Internet zu sein?", begann das Model kurz nach dem Aufwachen in seiner Instagram-Story zu erzählen. Als Mutter hätte man so viele Aufgaben. "Deine Familie, der Haushalt, das beansprucht so viel Zeit. Manchmal schaffe ich es nicht einmal, auf mein Handy zu gucken", erklärte Kristina. Sie habe auch schon oft angekündigt, sich später noch mal bei ihren Follwern zu melden und es dann doch nicht getan, weil sie es einfach nicht geschafft habe.

Die Essenerin zweifelte an, dass Mütter, die viel Zeit im Netz verbringen, genügend Zeit für ihr Kind hätten. "Ich möchte auch nicht ständig die Mutter meines Mannes oder meine Mutter anrufen, dass sie auf den Kleinen aufpasst. Ich bin die Mama, ich muss mich mit dem Kleinen beschäftigen und ihn erziehen." Kristina sei sich sicher, dass viele Mamis sie auch verstehen würden. Könnt ihr ihre Gedanken auch nachvollziehen?

Kristina Yantsen, 2019 in Düsseldorf
Instagram / kristinayantsen
Kristina Yantsen, 2019 in Düsseldorf
Kristina Yantsen und ihr Sohn im Mai 2020
Instagram / kristinayantsen
Kristina Yantsen und ihr Sohn im Mai 2020
Könnt ihr Kristinas Gedanken nachvollziehen?1119 Stimmen
1037
Absolut, das habe ich mich, ehrlich gesagt, auch schon oft gefragt.
82
Nicht wirklich. Ich finde, sie übertreibt etwas.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de