Mimi Fiedler wird mit ihren wohl dramatischsten Erinnerungen konfrontiert! Mit ihrer einstigen Alkoholsucht geht die Schauspielerin ganz offen um. Über mehrere Jahre war sie stark von Spirituosen abhängig und gab zuletzt sogar zu, teilweise bis zum absoluten Kontrollverlust getrunken zu haben. Mittlerweile ist Mimi zwar trocken – hat aber noch immer mit der Angst vor einem Rückfall zu kämpfen. Bei der Serie Nachtschwestern hat auch ihre Figur Nora ein Alkoholproblem. Die 44-Jährige verrät, wie hart der Dreh der Suchtszenen für sie war.

"Ich hab danach, also nach den Szenen, Rotz und Wasser geweint", gesteht die TV-Darstellerin ganz offen in einem Instagram-Livestream und erinnert sich an diese besonders emotionale Zeit am Set zurück. Für die Folge "Schuldgefühle", die am Dienstagabend über die Fernsehbildschirme flimmerte, hatte sie in eine ganz besonders schwere Rolle schlüpfen und unter Tränen den alkoholbedingten Zusammenbruch spielen müssen. Dabei habe sie sich aber der Unterstützung der Serien-Crew sicher sein können: "Mein ganzes Team hat auf mich aufgepasst." Besonders ihre Kollegin und Freundin Ines Quermann sei ununterbrochen für sie dagewesen.

Mimi hat seit mittlerweile zwei Jahren nicht mehr zur Flasche gegriffen. Damit das auch in Zukunft so bleibt, ist sie ziemlich streng mit sich selbst. "Es gibt vielleicht vier rote Teppiche, wo ich im Jahr bin. Ich gehe nirgends hin, wo ich in Gefahr komme", erklärt die Dunkelhaarige.

Der Cast von "Nachtschwestern"
TVNOW / Christoph Assmann
Der Cast von "Nachtschwestern"
Die "Nachtschwestern"-Stars Ines Quermann und Mimi Fiedler
wcrART/ ActionPress
Die "Nachtschwestern"-Stars Ines Quermann und Mimi Fiedler
Mimi Fiedler im Mai 2019
wcrART / ActionPress
Mimi Fiedler im Mai 2019
Hättet ihr gedacht, dass der Dreh so schwer für Mimi war?962 Stimmen
893
Ja, das kann ich mir sehr gut vorstellen...
69
Nein, mich wundert es, dass das so schwer für sie war.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de