Alessandro Zanardi (53) bekommt Beistand von Papst Franziskus I. (83)! Der ehemalige Formel-1-Fahrer befindet sich nach seinem schweren Handbike-Unfall vor wenigen Tagen noch immer auf der Intensivstation. Er soll zwar nicht mehr in Lebensgefahr schweben, dem Sportler droht laut seiner Klinik aber der Verlust seiner Augen. Auch Papst Franziskus I. nimmt dieses Schicksal mit. Er veröffentlichte jetzt einen emotionalen Brief an den Italiener.

2001 verunglückte Alessandro bei einem Formel-1-Rennen und verlor dabei beide Beine – heute ist er ein erfolgreicher Paralympic-Athlet. Diesen Kampfgeist lässt das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche in den höchsten Tönen von dem Ex-Rennfahrer schwärmen. "Ihre Lebensgeschichte ist ein Beispiel, wie man nach einem plötzlichen Stopp wieder starten kann", heißt es in dem Brief, der in der italienische Zeitung Gazzetta dello Sport veröffentlicht wurde. Papst Franziskus I. bedankte sich bei dem 53-Jährigen dafür, anderen mit seinem Schicksal Kraft gegeben zu haben. "Ich bin ihnen nahe und bete für sie und Ihre Familie", beendete der 83-Jährige seine Zeilen.

Wann Alessandro von dem Brief erfährt, ist aktuell noch unklar. Aufgrund seiner massiven Gesichts- und Kopfverletzungen soll er noch mindestens bis kommender Woche im künstlichen Koma bleiben. Erst dann werde geprüft, ob die Medikamente langsam reduziert werden können.

Alessandro Zanardi im Jahr 2012
Getty Images
Alessandro Zanardi im Jahr 2012
Papst Franziskus im Februar 2019 in Abu Dhabi
Getty Images
Papst Franziskus im Februar 2019 in Abu Dhabi
Alessandro Zanardi, Radsportler
Getty Images
Alessandro Zanardi, Radsportler


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de