Die Rolling Stones gehen gegen Donald Trump (74) vor! Der umstrittene US-Präsident greift bei seinen Wahlkampfauftritten gerne auf beliebte Pop- oder Rocksongs zurück – allerdings oft zum Leidwesen der Künstler. Vor allem die Rolling Stones haben keine Lust mehr, ihre Songs bei Trump-Veranstaltungen zu hören. Die Band droht jetzt sogar mit einer Klage, sollte der Präsident wieder eines ihrer Lieder nutzen!

Das gaben die Musiker laut Deadline jetzt in einem Statement bekannt. Demnach hätten die Stones schon häufiger Unterlassungsaufforderungen an den 74-Jährigen geschickt – die Trump bisher offenbar ignoriert hat. Vor allem den Song "You Can’t Always Get What You Want" spielt er nämlich immer noch regelmäßig bei seinen Auftritten, und zwar ohne das Einverständnis der Band. Doch damit soll jetzt ein für alle Mal Schluss sein. "Falls Donald Trump diese Ausschließung ignoriert und die Nutzung fortsetzt, dann droht ihm eine Klage", heißt es in dem Statement. Trump sei darüber bereits offiziell informiert worden.

Schon beim Präsidentschaftswahlkampf 2016 hatten die Kultrocker sich immer wieder gegen den Republikaner ausgesprochen. Und auch damals gab es bereits Zoff wegen Stones-Musik auf seinen Wahlkampfveranstaltungen.

Die Rolling Stones
Getty Images
Die Rolling Stones
Donald Trump in Marinette, 2020
Getty Images
Donald Trump in Marinette, 2020
Die Rolling Stones bei ihrer "No Filter"-Tour in Houston
Getty Images
Die Rolling Stones bei ihrer "No Filter"-Tour in Houston
Könnt ihr verstehen, dass die Stones rechtliche Schritte einleiten wollen?554 Stimmen
546
Ja, das ist doch ihr gutes Recht.
8
Nein, das ist doch echt übertrieben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de