Heftige Anschuldigungen gegen RTL! Aktuell finden die Castings der 18. DSDS-Staffel statt. Auch Alexander Wilhelm Preisner versuchte sein Glück bei der Musikshow und besuchte das Casting in Köln. Was der geistig behinderte Mann dort aber widerfahren sein soll, macht seinen Vater Hinrich wütend: Sein Sohn sei verspottet worden. Dafür kritisiert der Kieler auch den Sender. Jetzt reagiert RTL auf die Vorwürfe!

"Man hat mich nur beschimpft, was ich mir einbilde und weggeschickt", erzählte Alexander gegenüber Bild. Seinem Vater zufolge habe sich der 23-Jährige daraufhin tagelang in sein Zimmer eingeschlossen und geweint. Eine Anschuldigung, die RTL nicht auf sich sitzen lässt: "Diese Behauptungen entsprechen nicht der Wahrheit und werden von uns im Folgenden nicht nur deutlich zurückgewiesen, sondern auch korrigiert", heißt es jetzt in einem Bericht. Der Sender betont, dass Alexander wie jeder andere Kandidat auch respektvoll behandelt worden sei.

Sein Vater behauptete zudem, seinem Sohn sei vorab versichert worden, die Vorrunde zu schaffen und definitiv vor Dieter Bohlen (66) und Co. vorsingen zu dürfen. Auch dies dementiert der Sender jetzt: "Fakt ist, dass RTL keinem Kandidaten vorher zusagt, dass er oder sie weiterkommt und vor der TV-Jury singen wird. [...] Telefonische Versprechen geben wir nicht ab."

Die DSDS-Jury im Thailand-Recall
TVNOW / Gregorowius
Die DSDS-Jury im Thailand-Recall
Musiker Dieter Bohlen
TVNOW/Stefan Gregorowius
Musiker Dieter Bohlen
Die DSDS Jury 2019
MG RTL D / Stefan Gregorowius
Die DSDS Jury 2019
Glaubt ihr, dass an den Vorwürfen etwas dran ist?1257 Stimmen
492
Ja, das kann ich mir schon vorstellen.
765
Nein, er ist sicher nur enttäuscht, weil er nicht weitergekommen ist.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de