Die Vorwürfe reißen einfach nicht ab! Johnny Depp (57) ist vor ein paar Tagen vor Gericht gezogen, weil ihn eine Boulevardzeitung im Zuge seiner Scheidungsschlacht mit Amber Heard (34) als "Frauenschläger" betitelt hatte. Nun wird die Ehe der beiden Schauspieler in dem Prozess detailliert aufgerollt. Dabei werfen sich die Ex-Eheleute so Einiges an den Kopf. Nachdem Amber den Fluch der Karibik-Star beschuldigte, ihr damals mit dem Tod gedroht zu haben, kommt jetzt raus: Er soll versucht haben, sie mit einem Kissen umzubringen!

Über das vermeintliche Ereignis vor fünf Jahren sprach nun Ambers Stylistin Melanie Inglessis, die laut The Sun per Videocall in den Gerichtssaal geschaltet wurde: "[Amber] sagte, Johnny und sie hätten einen Streit gehabt und es hätte einen Zwischenfall in ihrem Bett gegeben. Sie sagte, er hätte versucht, sie mit einem Kissen zu ersticken." Die "Aquaman"-Darstellerin hätte Angst um ihr Leben gehabt.

Die Beauty-Expertin habe nach eigenen Angaben damals die Blessuren in Ambers Gesicht gesehen und sie für einen Show-Auftritt überschminkt. "Der Nasenrücken war ein bisschen rot und geschwollen. Da war ein Schnitt oder Kruste an ihrer Lippe", schilderte Melanie. Zudem hätte sie blaue Flecken unter ihrem Auge gehabt.

"Fluch der Karibik"-Star Johnny Depp vor den Royal Courts of Justice in London im Juli 2020
Getty Images
"Fluch der Karibik"-Star Johnny Depp vor den Royal Courts of Justice in London im Juli 2020
Amber Heard und Johnny Depp bei der International Film Festival Awards Gala in Palm Springs 2016
Getty Images
Amber Heard und Johnny Depp bei der International Film Festival Awards Gala in Palm Springs 2016
Amber Heard vor dem Gerichtsgebäude im Juli 2020
Getty Images
Amber Heard vor dem Gerichtsgebäude im Juli 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de