So turbulent hatte sich Ann-Kathrin Götze (30) ihre erste Geburt nicht vorgestellt. Anfang Juni wurden das Model und der Kicker Mario Götze (28) Eltern des kleinen Rome – allerdings viel zu früh: Der Knirps erblickte schon in der 34. Schwangerschaftswoche das Licht der Welt. Drei Wochen musste das Baby damals noch in der Klinik bleiben, bis es mit seinen berühmten Eltern nach Hause durfte. Ann-Kathrin verriet jetzt, wieso eine natürliche Geburt nicht mehr infrage kam – und sie stattdessen einen Not-Kaiserschnitt hatte.

Am Wochenende startete die Bademoden-Designerin eine Frage-Antwort-Runde auf Instagram und beantwortete dabei viele Fragen zu ihrem knapp zwei Monate alten Sohnemann. Einer ihrer 1,2 Millionen Follower wollte dabei wissen, wie die Entbindung verlief: "Ich hatte einen Not-Kaiserschnitt, weil es Komplikationen gab und er sich im Bauch noch nicht gedreht hatte." Um eine verfrühte, sogenannte Steißgeburt zu verhindern, musste Rome spontan geholt werden.

Trotz der momentanen Gesundheitskrise musste Ann-Kathrin den Krankenhausaufenthalt und die vorangegangenen Untersuchungen beim Frauenarzt allerdings nicht alleine überstehen: "Mario war die ganze Zeit dabei, da hatten wir wirklich Glück. Ich glaube, ich hätte das alles ohne ihn nicht geschafft", gab sie ehrlich auf Social Media zu. Jetzt gehe es ihrem gemeinsamen Sohn glücklicherweise gut, wie sie schließlich freudig preisgeben konnte.

Ann-Kathrin Götze im April 2020
Instagram / annkathringotze
Ann-Kathrin Götze im April 2020
Baby Rome Götze im Juli 2020
Instagram / annkathringotze
Baby Rome Götze im Juli 2020
Ann-Kathrin und Mario Götze
Instagram / annkathringotze
Ann-Kathrin und Mario Götze
Hättet ihr gedacht, dass sich Ann-Kathrin so offen über ihre Entbindung äußern würde?1686 Stimmen
1164
Nein, ich dachte, solche Details wird sie geheim halten!
522
Klar, es ist zum Glück ja auch alles gut gegangen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de