Wie gefällt Clemens Löhr (52) seine neue Rolle am GZSZ-Set? Normalerweise stand der Schauspieler in der beliebten Vorabendserie mit seinen Kollegen immer vor der Kamera, doch vor wenigen Wochen starb sein Seriencharakter Alexander Cöster bei einem tragischen Unfall. Clemens bleibt der "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Familie trotz des Ausscheidens seiner Figur weiter erhalten – zwar nicht als Darsteller, dafür als Regisseur. So geht es dem gebürtigen Frankfurter kurz nach seinem Regie-Start.

Für Clemens ist es also nur ein halber Abschied, er arbeitet immer noch mit Iris Mareike Steen (28), Eva Mona Rodekirchen (44) & Co. zusammen – und das gefällt ihm offenbar ziemlich gut. "Das ist schon ein krasser Wechsel, aber es fühlt sich geil an!", sagte er im Interview mit RTL. Er habe in seiner neuen Rolle mehr Verantwortung und mehr Aufgaben als vorher, was er besonders schätze. Vor allem seinen Einfluss auf das Gesamtergebnis sieht Clemens als Herausforderung.

Aufgrund der aktuellen Gesundheitslage konnte der 52-Jährige allerdings keinen richtigen Abschied am Set feiern, weshalb sich die Produktion eine kleine Überraschung überlegte. "Leider konnten wir ihn nicht in den Arm nehmen. Das hat dann seine Frau übernommen, die die Produktion überraschend zu Clemens' letztem Bild eingeladen hatte", verriet Jo-Gerner-Darsteller Wolfgang Bahro (59) gegenüber Promiflash.

Clemens Löhr im Juli 2020
Instagram / lohrclemens
Clemens Löhr im Juli 2020
Clemens Löhr mit seinen GZSZ-Kolleginnen
Instagram / lohrclemens
Clemens Löhr mit seinen GZSZ-Kolleginnen
Clemens Löhr, Ex-GZSZ-Darsteller
Instagram / lohrclemens
Clemens Löhr, Ex-GZSZ-Darsteller
Hättet ihr gedacht, dass Clemens die Regie-Arbeit so viel Spaß macht?192 Stimmen
163
Ja, das war klar!
29
Nein. Ich dachte, er vermisst das Schauspielern mehr.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de