Die beliebte Moderatorin Sylvie Meis (42) fiebert jetzt schon seit mehreren Monaten ihrer Trauung entgegen: Im September wird sie dem deutschen Künstler Niclas Castello im Rahmen einer romantischen Traumhochzeit in der italienischen Stadt Florenz das Jawort geben. Eigentlich könnte es für die ehemalige Let's Dance-Moderatorin also gerade nicht besser laufen, allerdings ist ihr ein Aspekt ein Dorn im Auge: Sylvie darf ihren Niclas nicht in der Kirche heiraten!

"Wir dürfen in Florenz heiraten. Aber nur standesamtlich, da ich katholisch und geschieden bin", erklärte Sylvie jetzt gegenüber Bunte und brachte daraufhin ihr Unverständnis zum Ausdruck: "Ich bin Mitglied der katholischen Kirche und bezahle Kirchensteuer." Die 42-Jährige dürfe sich allerdings nur noch einmal unter dem Segen Gottes trauen lassen, wenn sie ihre erste Ehe zu Rafael van der Vaart (37) annullieren lassen würde. "Das ist absurd", ärgerte sich die Ex-Das Supertalent-Jurorin.

Sylvie erwäge diesen Schritt offenbar nicht, denn ihre vorherige Ehe gehöre zu ihrem Leben. "Wir haben unseren wunderbaren Sohn Damián", schwärmte sie und machte klar: "Ich habe damals aus tiefster Überzeugung Ja gesagt – so wie ich es nun zu Nicolas sagen werde. Rafael war 2005 meine große Liebe, nun ist es Niclas."

Sylvie Meis und Niclas Castello in Los Angeles
MEGA
Sylvie Meis und Niclas Castello in Los Angeles
Sylvie Meis im August 2020
Instagram / sylviemeis
Sylvie Meis im August 2020
Sylvie Meis im August 2020
Instagram / sylviemeis
Sylvie Meis im August 2020
Könnt ihr verstehen, dass Sylvie verärgert ist?2287 Stimmen
1814
Ja, das würde mir genauso gehen!
473
Na ja, nicht so wirklich...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de