Mit dieser Aktion hat sich Katy Bähm (26) keinen Gefallen getan. Schon während Promi Big Brother waren die Dragqueen und Simone Mecky-Ballack (44) mehrfach aneinandergeraten. Das Ganze nahm in der Liveshow zum großen Finale kein Ende. Als beide von Moderatorin Marlene Lufen (49) auf ihre Diskrepanzen angesprochen wurden, riet Katy ihrer Kontrahentin, "einfach noch 'ne Runde zu heulen" – in Anlehnung daran, dass Simone während der Container-Zeit häufiger mal die Tränen gekommen waren. Dafür kassierte die Queen of Drags-Bekanntheit im Netz einen ordentlichen Shitstorm. Jetzt ist es keine Geringere als Simone, die für Katy in die Bresche springt.

"Ich habe mitbekommen, dass es wohl sehr viele sehr böse Kommentare bei Katy Bähm auf ihrer Seite gab. Ich möchte euch bitten, das zu unterlassen", schreibt die ehemalige Spielerfrau in ihrer Instagram-Story. Die Berlinerin habe sich nach der Sendung bei ihr entschuldigt und damit sollte es auch gut sein, findet Simone.

Tatsächlich hatte Katy gleich im Anschluss an die Livesendung eingestanden, mit ihrer Äußerung zu weit gegangen zu sein. Sie hatte betont, sich bei Simone entschuldigt zu haben und gehofft, dass die dreifache Mutter ihr verzeihen könne. Das ist nun offensichtlich geschehen.

Jochen Schropp und Marlene Lufen im Finale von Promi BB 2020
Getty Images
Jochen Schropp und Marlene Lufen im Finale von Promi BB 2020
Emmy Russ, Simone Mecky-Ballack und Katy Bähm beim "Promi Big Brother"-Finale 2020
Getty Images
Emmy Russ, Simone Mecky-Ballack und Katy Bähm beim "Promi Big Brother"-Finale 2020
Katy Bähm beim "Promi Big Brother"-Finale 2020
Getty Images
Katy Bähm beim "Promi Big Brother"-Finale 2020
Was haltet ihr von Simones Statement?4961 Stimmen
3326
Sehr fein von ihr.
1635
Ich hätte da nichts zu gesagt, Katy hat es sich selbst eingebrockt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de