Angelina Pannek (28) muss gerade einige enttäuschte Follower besänftigen! Die ehemalige Bachelor-Kandidatin ist mittlerweile fleißig als Influencerin unterwegs und wirbt auf ihrem Social-Media-Kanal für die verschiedensten Marken und Produkte. Vor einigen Tagen stellte sie dort ein Haarentfernungsgerät vor, welches inklusive Rabatt auf einer Homepage zu ergattern sei. Bei dem Angebot schlugen auch direkt einige User zu – erhalten haben sie den Artikel aber nie, denn: Angelina hat Werbung für ein Unternehmen gemacht, das gar nicht existiert – und zwar nichts ahnend.

Angelina äußert sich jetzt in ihrer Instagram-Story zu dem Fauxpas und erklärt: "Das Blöde ist, dass ich die Kooperation ausgeführt habe – wie viele andere Influencer auch. Ich bin nicht die Einzige. Das Doofe ist nur, dass ich jetzt mit meinem Namen und meinem Gesicht dastehe und dafür geradestehen muss." Es bringe in ihren Augen nichts, irgendwem die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben – aber: "Wenn man es als Fehler bezeichnen müsste, dann ist der Fehler ganz woanders eingebrockt worden", betont sie.

Der Fall werde mittlerweile vom Landeskriminalamt bearbeitet. "Wir hoffen jetzt einfach, dass das LKA da etwas erreichen kann", erklärt sie. Mehr dürfe sie über die laufenden Ermittlungen nicht verraten. Die Adressen aller betrogenen Käufer innerhalb ihrer Community habe sie bereits an die Agentur weitergeleitet, die mit dem vermeintlichen Betrieb kooperierte.

Angelina Heger, September 2019
Instagram / angelinaheger
Angelina Heger, September 2019
Angelina Heger, Influencerin
Instagram / angelinaheger
Angelina Heger, Influencerin
Angelina Pannek im September 2020
Instagram / angelina.pannek
Angelina Pannek im September 2020
Findet ihr, Angelina hätte auffallen müssen, dass es sich um eine Fake-Firma handelt?3126 Stimmen
2442
Ja, als Influencer hat man eine Verantwortung.
684
Nein, das kann doch jedem passieren.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de