An diese Zeit erinnert sie sich nicht gern zurück. Erst vor Kurzem offenbarte Khloé Kardashian (36), dass sie vor einigen Monaten positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der Realitystar kämpfte vor allem mit heftigem Husten und extremen Kopfschmerzen – doch die körperlichen Symptome, die das Virus mit sich brachte, waren nichts im Vergleich zu Khloés Trennungsschmerz: Über zwei Wochen lebte sie wegen der Infektion von ihrer Tochter True (2) isoliert.

In der Show von Ellen DeGeneres (62) erzählte Khloé nun offen von ihrer Covid-19-Erkrankung und wie schwer es war, ihre Kleine während der Quarantäne nicht die Arme schließen zu dürfen. "Es ist egal, wie schön der Ort ist, an dem du bist. Von deinem Kind getrennt zu sein – nicht in der Nähe meiner Tochter zu sein – war herzzerreißend", erinnerte sich der Keeping up with the Kardashians-Star an die Situation zurück.

Nach 16 Tagen Isolation habe Khloé endlich ein negatives Testergebnis in der Hand gehalten und ihr Schlafzimmer, in welchem sie sich die Zeit über aufhielt, wieder verlassen dürfen. Doch bis dahin war es ein anstrengender und nervenaufreibender Weg. Wie ein Vorschau-Clip für eine "Keeping up with the Kardashians"-Folge zeigt, waren ihre Symptome wie der schmerzende Husten nicht harmlos. "Ich hatte richtig Angst um sie", hört man Khloés Schwester Kim Kardashian (40) sagen.

Khloé Kardashian und True Thompson im März 2020
Instagram / khloekardashian
Khloé Kardashian und True Thompson im März 2020
True Thompson und Khloe Kardashian, Dezember 2019
Instagram / khloekardashian
True Thompson und Khloe Kardashian, Dezember 2019
Khloé Kardashian bei der "Abyss By Abby"-Gala im Januar 2020
Getty Images
Khloé Kardashian bei der "Abyss By Abby"-Gala im Januar 2020
Wie findet ihr es, dass Khloé so offen über ihre Covid-19-Erkrankung spricht?269 Stimmen
250
Ich finde es gut – so ein Thema unter den Tisch zu kehren, wäre nicht gut.
19
Mich interessiert das eher weniger.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de