Diese Enthüllung war am Ende keine große Überraschung mehr! Nachdem er in der vierten The Masked Singer-Folge die wenigsten Zuschauerstimmen bekommen hatte, musste der Frosch seine Identität preisgeben – zum Vorschein kam Comedian Wigald Boning (53)! Zwar hat das Rateteam sich riesig gefreut, doch Sonja Zietlow (52) und Bülent Ceylan (44) hatten den Komiker bereits unter der Maske vermutet. Genau wie der Großteil der Zuschauer. War Wigald traurig, dass er seine Identität nicht verbergen konnte?

Ja – wie er im Promiflash-Interview im Anschluss an seine Enthüllung preisgab: "Das fand ich ein bisschen enttäuschend." Warum? "Weil ich mir im Vorfeld schon Gedanken darüber gemacht habe, wie man seine Stimme verstellen kann. Ich kam dann zu dieser Frosch-Lösung und dachte mir, wenn ich das mit einer Kopfstimme kombiniere, dann würde ich nicht erkennbar sein", führte Wigald aus. "Aber ich lag gnadenlos falsch, beziehungsweise habe ich die Fähigkeiten des Rateteams unterschätzt."

Trotz seiner Enttäuschung versucht Wigald aber auch, es ein bisschen positiv zu sehen, dass seine eingefleischten Fans ihn an seiner Stimme erkannt haben: "Ja, das ist eben mein Wiedererkennungswert. So habe ich es mir dann auch schöngeredet." Könnt ihr nachvollziehen, dass er unter dem Froschkostüm lieber nicht erkannt worden wäre? Stimmt ab!

Der Frosch alias Wigald Boning bei "The Masked Singer"
ProSieben/Willi Weber
Der Frosch alias Wigald Boning bei "The Masked Singer"
Wigald Boning bei "The Masked Singer"
ProSieben / Willi Weber
Wigald Boning bei "The Masked Singer"
Der "The Masked Singer"-Frosch
ProSieben/Willi Weber
Der "The Masked Singer"-Frosch
Könnt ihr Wigalds Enttäuschung nachvollziehen?503 Stimmen
408
Ja, na klar!
95
Nein – er sollte es einfach als Kompliment sehen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de