Olivia Attwood hat sich wieder unters Messer gelegt. 2019 ließ sich das britische TV-Sternchen, das vor allem durch seine Love Island-Teilnahme bekannt wurde, die Brüste verkleinern. Knapp eineinhalb Jahre später stand nun erneut eine OP an ihrer Oberweite an – allerdings war dieser Eingriff nicht kosmetischer Natur. Olivia ließ sich einen Knoten entfernen, den sie zunächst für Brustkrebs gehalten hatte.

Das verriet die 29-Jährige jetzt in ihrer TV-Show "Olivia Meets Her Match": "Ich fand einen Knoten oben auf meiner rechten Brust, er war ziemlich hart und ich konnte ihn wirklich oben an der Oberfläche fühlen." Das habe ihr große Schmerzen bereitet und sie habe einen Chirurgen aufgesucht. Nach einer Ultraschall-Untersuchung erklärte der Mediziner: "Ich bin zuversichtlich, dass es kein Brustkrebs ist."

Trotzdem entschied sich die junge Frau dazu, den Knubbel operativ entfernen zu lassen. "Ich will nicht, dass das, was da drin ist, so schnell wächst. Ich will es weg haben", erklärte Olivia ihren Entschluss. Mit ihrer Erfahrung wolle sie auch ihren Fans – vor allem den weiblichen – deutlich machen, wie wichtig es ist, auf sich und seinen Körper zu achten.

Olivia Attwood, TV-Star
Getty Images
Olivia Attwood, TV-Star
Olivia Attwood im April 2019
Instagram / oliviajade_attwood
Olivia Attwood im April 2019
Olivia Attwood im November 2020
Instagram / oliviajade_attwood
Olivia Attwood im November 2020
Könnt ihr Olivias Entscheidung verstehen?64 Stimmen
59
Ja, ich hätte mich auch für die OP entschieden.
5
Nein, eigentlich nicht!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de