Chrissy Teigen (34) arbeitet nach ihrer Fehlgeburt an ihrer mentalen Gesundheit. Anfang Oktober erlebte die Laufstegschönheit das wohl Schlimmste, was einer Mutter passieren kann – sie und ihr Ehemann John Legend (41) verloren ihren Sohn, den sie Jack nennen wollten. Verständlicherweise wurde es in den vergangenen Wochen etwas stiller um die 34-Jährige, und auch auf Social Media war sie nicht mehr so aktiv wie zuvor. Ihre Fans machten sich bereits Sorgen um die zweifache Mama, aber die beruhigte ihre Community nun mit entschlossenen Worten!

"Ich schreibe momentan nicht so viel, weil ich mich ehrlich gesagt in einer depressiven Trauerphase befinde", verriet Chrissy jetzt auf Twitter. Anlass zur Beunruhigung sei das allerdings nicht: "Aber macht euch bitte keine Sorgen, denn ich habe sehr viel Support um mich herum, damit es mir bald besser geht", versicherte sie ihren Abonnenten schließlich. Und auch das Scherzen ist der Autorin nicht vergangen: "Sie rufen dann an, wenn ich repariert bin, und ihr könnt mich dann abholen kommen", witzelte sie.

Dass Chrissy und ihr Mann John viel Unterstützung von ihrem Umfeld erfahren, bestätigten sie auch erst kürzlich im Interview mit People: "Man lernt, damit umzugehen. Ich bin froh sagen zu können, dass es mehrere verschiedene Therapien gibt, dank denen ich hoffentlich die gleiche Person werde, die ich war." Gemeinsam wolle das Paar gute und schlechte Phasen der Trauer zulassen und sich Zeit dafür nehmen.

Chrissy Teigen und John Legend in Philadelphia, November 2020
Getty Images
Chrissy Teigen und John Legend in Philadelphia, November 2020
Chrissy Teigen, Model
Getty Images
Chrissy Teigen, Model
Chrissy Teigen und John Legend
Instagram / johnlegend
Chrissy Teigen und John Legend
Wie findet ihr es, dass Chrissy ihre Netz-Inaktivität erklärt?63 Stimmen
43
Ich finde es schön, dass sie ihre Fans nicht im Ungewissen lässt!
20
Ich denke nicht, dass sie sich nach so einem Vorfall rechtfertigen muss!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de