Bei dieser Parodie war besonders viel Feingefühl notwendig! In der vergangenen Woche hatte das Warten der Fans ein Ende: Mit Binge Reloaded ging bei Amazon Prime endlich eine Neuauflage der Kultshow Switch Reloaded an den Start. Comedians wie Joyce Ilg (37), Michael Kessler (53) und Martin Klempnow (47) nehmen Filme, Serien und Trash-TV aufs Korn. Bei manchen Nachahmungen war allerdings Vorsicht angesagt. Joyce verrät Promiflash: Die Parodien von "The Handmaid's Tale" wurden zuvor genau durchdacht.

"In der Serie geht es ja auch um Vergewaltigung. Ich weiß, dass es da vorher viele Diskussionen gab, wie man eine Serie, in der solche Sachen passieren, parodieren kann, ohne dass es geschmacklos wird", erinnert sich der Comedy-Star im Gespräch mit Promiflash an die Vorbereitungen einer bestimmten Szene. Ihre Kollegin Tahnee, die in der Sequenz die Hauptrolle spielt, habe sogar selbst an den Texten mitgearbeitet, um sicherzustellen, dass diese später auch vertretbar seien. "Wie die Szenen tatsächlich dann umgesetzt wurden, das weiß ich nicht, da war ich nicht dabei", ist die 37-Jährige selbst auf das Ergebnis gespannt.

Auch der Comedian Michael Kessler betonte im Promiflash-Interview, dass jeder Spaß seine Grenze habe. Allerdings findet er, dass sich viele Menschen oft zu schnell auf den Schlips getreten fühlen. "Für Satire und Parodie brauchen wir Künstler mehr Freiheit und weniger Maulkörbe", wünschte er sich.

Eine Szene aus Binge Reloaded
Red Seven/ Frank Dicks
Eine Szene aus Binge Reloaded
Tahnee in einer "Binge Reloaded"-Szene
Red Seven/ Frank Dicks
Tahnee in einer "Binge Reloaded"-Szene
Comedian Michael Kessler
Getty Images
Comedian Michael Kessler
Findet ihr es gut, dass mit solchen Themen besonders vorsichtig umgegangen wird?215 Stimmen
178
Ja, das ist sehr wichtig.
37
Ich sehe das gar nicht so kritisch.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de