Werner Hansch (82) hat endlich Gewissheit, wie es weitergeht! Im August gewann der 82-Jährige das Format Promi Big Brother und somit auch die Siegerprämie von rund 100.000 Euro. Bereits zu Beginn der Show offenbarte er den anderen Bewohnern seine Spielsucht der vergangenen Jahre und wie sehr er darunter litt: Die Sucht war der Grund für ein Betrugsverfahren – und jetzt fiel endlich die Entscheidung in dem Prozess.

Der ehemalige Sport-Kommentator wurde von der Dortmunder Staatsanwaltschaft wegen Betrugsverdacht in sechs Fällen angeklagt, wie Bild berichtete. Das Gericht verwarnte Werner nun mit einer zweijährigen Bewährungsstrafe. „Ich bin sehr erleichtert, dass ich das jetzt abschließen kann", sagte der 82-Jährige nach der Urteilsverkündung. "Die abschließende Verwarnung unter Bewährungsvorbehalt akzeptiere ich natürlich dankbar und ohne jede Einschränkung. Sie erleichtert mir neben der professionellen Suchttherapie, den Weg zurück in einen geordneten Lebensabschnitt", erklärte Werner weiter.

Er habe bereits Pläne für die Zukunft, wie er vor wenigen Monaten in einem Promiflash-Interview sagte. "Ich weiß nicht, was noch kommt. Es wird bestimmt Anfragen geben", antwortete er auf die Frage, inwiefern er sich vorstellen könne, auch mal in anderen Sendungen mitzuwirken. "Sehr gerne würde ich noch einmal ein Fußballspiel kommentieren. Das ist ein großer Traum", offenbarte der 82-Jährige.

Werner Hansch beim "Promi Big Brother"-Finale 2020
Getty Images
Werner Hansch beim "Promi Big Brother"-Finale 2020
Werner Hansch im Jahr 2017
ActionPress
Werner Hansch im Jahr 2017
Werner Hansch bei der Premiere der Dokumentation "Schicht im Schacht" in der Lichtburg in Essen
ActionPress
Werner Hansch bei der Premiere der Dokumentation "Schicht im Schacht" in der Lichtburg in Essen


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de