Sylvie Meis (42) erinnert sich an den Auszug ihres Sohnes! 2013 gaben die Moderatorin und ihr damaliger Mann Rafael van der Vaart (37) ihre Trennung bekannt. Ihr gemeinsamer Sohn Damian (14) wohnte danach bei seiner Mutter. Mitte Juli dieses Jahres zog der 14-Jährige jedoch zu seinem Papa nach Dänemark, um an
[Artikel nicht gefunden] zu arbeiten: Er wurde in den U-15-Kader des Vereins Esbjerg aufgenommen. Für Sylvie war Damians Umzug nur schwer zu verkraften: Sie wollte ihn bei sich in Deutschland behalten!

Im Interview mit Marlene Lufen (49) beim Sat.1-Frühstücksfernsehen erzählte Sylvie: "Ich wollte gar nicht, dass er geht. Es fühlte sich wie ein großer Verlust an, als Mutter das Kind so früh gehen zu lassen." Doch Damian sei immer wieder zu ihr gekommen und habe erklärt, dass es sein Traum sei, Profifußballer zu werden, und er nicht warten könne, bis er 20 oder 21 Jahre alt sei, um diesen zu verwirklichen. "Ich habe jetzt diese Chance", soll der Teenager zu Sylvie gesagt haben. Schließlich gab Sylvie nach.

Seit Damians Umzug sieht Sylvie ihren Sohn meist nur noch in den Ferien. Momentan würden sie aber jeden Tag facetimen. "Das ist sehr, sehr schön, und das brauche ich auch, weil es schon eine sehr, sehr heftige Zeit gerade ist", schilderte die 42-Jährige.

Sylvie Meis, Moderatorin
ActionPress
Sylvie Meis, Moderatorin
Sylvie Meis und ihr Sohn Damian
Instagram / sylviemeis
Sylvie Meis und ihr Sohn Damian
Sylvie Meis im Mai 2020 in Hamburg
Instagram / sylviemeis
Sylvie Meis im Mai 2020 in Hamburg
Hättet ihr gedacht, dass Sylvie nicht wollte, dass Damian wegzieht?507 Stimmen
486
Ja, so ein Abschied ist für jede Mutter schwer.
21
Nein, immerhin kann er durch den Umzug seinen Traum verwirklichen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de