Skandalöse Enthüllungen um Married at First Sight! Die australische Version der Kuppelshow Hochzeit auf den ersten Blick begeistert die Zuschauer mittlerweile seit mehreren Jahren – das Prinzip ist recht simpel: Die Singles heiraten einen völlig Fremden und lernen ihn erst nach dem Jawort kennen. Doch die sechste Staffel des sonst so gefeierten Sozialexperiments wurde von schockierenden Schlagzeilen überschattet: Sind die Brautpaare etwa als Schauspieler gecastet worden?

Das will zumindest Daily Mail Australia erfahren haben. Demnach habe man Sam Ball, Tamara Joy and Melissa Lucarelli und weitere Kandidaten aus Filmen, anderen Reality-TV-Shows und sogar einem Werbespot wiedererkannt. Klar, dass da Gerüchte aufkamen, dass zumindest einige Liebesgeschichten bei "Married at First Sight" fake gewesen seien. Der Sender und die Produktion wiesen diese Anschuldigungen aber entschieden zurück.

Executive Producer John Walsh erklärte im Interview mit 9Honey Celebrity, dass man sich durchaus bewusst war, dass einige Singles vorab schon Kamera-Erfahrungen hatten. "Die Annahme, dass einer von ihnen als Darsteller für 'Married At First Sight' engagiert wurde, ist aber absolut falsch", stellte er klar.

"Married at First Sight"-Experten Trisha Stratford, John Aiken und Mel Schilling
Getty Images
"Married at First Sight"-Experten Trisha Stratford, John Aiken und Mel Schilling
Sam Ball, bekannt durch "Married at First Sight"
Instagram / who_is_samm
Sam Ball, bekannt durch "Married at First Sight"
"Married at First Sight"-Bekanntheit Melissa Lucarelli
Instagram / mellucarelli
"Married at First Sight"-Bekanntheit Melissa Lucarelli
Glaubt ihr, dass an den Fake-Gerüchten etwas dran ist?126 Stimmen
35
Nee, das kann ich mir nicht vorstellen!
91
Ja, mit Sicherheit!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de