Dieser Bares für Rares-Verkauf hatte es in sich! In der beliebten ZDF-Sendung stellen regelmäßig Trödelfans rare und weniger rare Objekte vor. Chris Focken brachte nun ein seltenes Gemälde des niederländischen Malers Jan Fris mit. Der Experte Colmar Schulte-Goltz (47) erkannte den Wert des signierten Originalwerks sofort und taxierte es auf 17.000 Euro. So viel wollte zwar keiner der Händler zahlen – dank Moderator Horst Lichter (59) kam das Stillleben mit verschiedenen Speisen trotzdem zu einem Rekordpreis unter den Hammer.

Die Händler waren zunächst zurückhaltend und baten Chris darum, ein wenig über das Bild zu erzählen. Als der 26-Jährige ins Stocken geriet, kam Horst selbst in den Händlerraum. "Das war das erste Mal in vielen Jahren, dass ich bei einer Expertise gestaunt habe", begann der 59-Jährige zu erzählen und gab anschließend einige Infos aus der Einschätzung von Colmar wieder. Das Interesse der Händler war geweckt und Julian Schmitz-Avila (34) mit 15.000 Euro Höchstbietender. Am Ende konnten Händler und Kandidat sich auf 15.500 Euro einigen.

Anders als üblicherweise bekam der Kandidat das Geld jedoch nicht direkt auf die Hand. Julian kündigte stattdessen an, ihm das Geld nach dem Dreh direkt per Sofortüberweisung zu schicken. Auch die anderen Händler waren schwer beeindruckt von dem Gemälde und freuten sich für den Kunst- und Antiquitätenhändler. "Da hast du aber ein tolles Gemälde gekauft", stellte beispielsweise Thorsden Schlößner fest.

Horst Lichter und die "Bares für Rares"-Händler
ZDF / Frank Hempel
Horst Lichter und die "Bares für Rares"-Händler
Julian Schmitz-Avila, "Bares für Rares"-Händler
ZDF / Frank Hempel
Julian Schmitz-Avila, "Bares für Rares"-Händler
Thorsden Schlößner, "Bares für Rares"-Händler
ZDF / Frank Hempel
Thorsden Schlößner, "Bares für Rares"-Händler
Hättet ihr gedacht, dass es so viel Geld für das Gemälde geben würde?131 Stimmen
52
Ja, na klar!
79
Nein, auf keinen Fall!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de