Im Herbst des vergangenen Jahres hatte TV-Moderatorin Tanja Bülter (49) einen Knoten in ihrer Brust ertastet. Es folgte die Schockdiagnose: Brustkrebs! Um ihn zu besiegen, unterzog sich die RTL-Bekanntheit einer Chemotherapie – doch der Krebskampf ist der Blondine kaum anzusehen. Bekannte Nebenwirkungen wie der Verlust der Haare blieben aus. Nun verriet Tanja, wie sie ihr Haupthaar trotz der Chemo behalten konnte!

Im Interview mit Bild sprach die 49-Jährige über ihre Behandlung. Bei ihren Recherchen vor der Chemotherapie sei sie auf die Kältehaube gestoßen. Die spezielle Silikonkappe wird während der Therapie getragen und kühlt den Kopf. "Dadurch wird verhindert, dass die Zellen auf der Kopfhaut aufnahmefähig sind und die Haarfollikel nicht zerstört werden", erklärte Tanja. Zwar sei sie erleichtert, dass diese Maßnahme bei ihr funktioniert habe, doch trotzdem sei es eine Tortur. „Man sitzt da mehrere Stunden mit einer Kältehaube auf dem Kopf, die den ganzen Körper zum Frösteln bringt", berichtete die gebürtige Niedersächsin. Deshalb trage sie dabei stets eine Winterjacke und Handschuhe.

All das nimmt die Reporterin jedoch in Kauf. Ihre blonde Mähne nicht zu verlieren, war für sie von großer Wichtigkeit. Trotz der Krankheit wolle sie sich noch als Frau fühlen. "Mir hilft es, wenn ich mich schminke und meine Haare frisiere", offenbarte sie.

Tanja Bülter bei der Berlin Fashion Week 2018
Getty Images
Tanja Bülter bei der Berlin Fashion Week 2018
Tanja Bülter, TV-Moderatorin
Instagram / tanjabuelter_berlin
Tanja Bülter, TV-Moderatorin
Tanja Bülter im Januar 2019 in Berlin
Getty Images
Tanja Bülter im Januar 2019 in Berlin
Wusstet ihr, dass es diese Möglichkeit überhaupt gibt?679 Stimmen
178
Ja, von einer Kältehaube habe ich schon mal gehört.
501
Nein, das ist mir völlig neu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de