Gérard Depardieu (72) steht wieder im Fokus polizeilicher Untersuchungen. Eine junge Tänzerin hatte dem Schauspieler vor drei Jahren vorgeworfen, sie sexuell missbraucht zu haben. Nachdem die Ermittlungen zunächst aus Mangel an Beweisen eingestellt worden war, wurden sie nun wieder aufgenommen. Das mutmaßliche Opfer hatte im vergangenen Jahr Klage eingereicht, im Dezember wurde schließlich ein Verfahren eingeleitet. Nun meldet sich der Franzose das erste Mal nach den Schlagzeilen zu Wort.

"Ich bin unschuldig", betont der Obelix-Darsteller im Interview mit La Repubblica. "Es gibt keine Beweise, es gibt nichts, das gegen mich spricht, deswegen bin ich sehr gelassen." Er weise alle Anschuldigungen von sich – das habe er auch schon gegenüber den ermittelnden Beamten getan. Aktuell ist der TV-Star auf freiem Fuß. Der nächste Termin vor dem Richter findet am 10. März statt.

Neben Gérard hat sich auch sein Anwalt Hervé Temime am vergangenen Mittwoch zu Wort gemeldet: "Ich bin überzeugt, dass Gérard Depardieu am Ende der Ermittlungen von jeglicher Schuld freigesprochen wird." Die Identität des vermeintlichen Opfers wird nicht preisgegeben. Es soll sich aber laut Medienberichten um eine Freundin der Familie handeln.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de