Das muss für Lady Gaga (34) ein Schock gewesen sein: Die Sängerin hat für ihre drei Französischen Bulldoggen einen Hundesitter – dieser wurde am späten Mittwochabend Opfer eines Überfalls. Ein bewaffneter Mann schoss auf den Angestellten der Musikerin und entführte zwei ihrer Hunde – Koji und Gustave. Von ihnen fehlt bisher jede Spur – auch über den Zustand des verletzten Tierbetreuers ist noch nichts bekannt. Wie geht Lady Gaga mit der schlimmen Situation um?

"Lady Gaga ist aufgrund der Situation außer sich. Ryan ist nicht nur der Gassigeher ihrer Hunde, sondern auch ein Freund. Sie ist entsetzt, dass das passiert ist", erklärte ein Insider gegenüber Entertainment Tonight. Ihre Hunde sind wie Kinder für sie, deswegen sei sie am Boden zerstört. Vor allem sei es schwer für sie, weil sie sich aktuell gar nicht vor Ort in Los Angeles befindet. "Sie fühlt sich hilflos, weil sie weit weg in Italien ist, aber sie tut, was sie kann und betet für Ryan, Koji und Gustavo", schilderte die Quelle die momentane Lage.

Um ihre geliebten Vierbeiner wieder in die Arme schließen zu können, greift Lady Gaga tief in die Tasche. Wie die Strafverfolgungsbehörde laut TMZ kurz nach dem Vorfall bekannt gab, bietet die US-Amerikanerin eine hohe Geldsumme im Austausch gegen ihre Fellnasen. "Sie ist extrem niedergeschlagen und bietet demjenigen eine halbe Million Dollar, der ihre zwei Hunde hat", heißt es in einem Statement.

Lady Gaga mit Hund Koji
Instagram / missasiakinney
Lady Gaga mit Hund Koji
Lady Gaga bei den Grammys in NYC im Januar 2020
Getty Images
Lady Gaga bei den Grammys in NYC im Januar 2020
Lady Gaga und ihr Hund im August 2020
Instagram / ladygaga
Lady Gaga und ihr Hund im August 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de