Susan Sideropoulos (40) spricht über die dunkelste Zeit ihres Lebens. Nach ihrem Ende bei GZSZ wollte die Schauspielerin zu neuen Ufern aufbrechen. Im Jahr 2015 hatte sie in der Hauptrolle der Serie "Mila" ihren Traumjob gefunden. Diese wurde allerdings nach nur wenigen Folgen wieder abgesetzt – ein herber Rückschlag für Susan. Das Gefühl von Ablehnung stürzte sie in eine Lebenskrise, über die sie nun offen spricht.

Im Gespräch mit RTL erinnert sich die 35-Jährige an ihren Tiefpunkt. Der berufliche Rückschlag, den ganz Deutschland bezeugen konnte und auch der nie aufgearbeitete, frühe Tod ihrer Mutter haben sie an ihre Grenzen gebracht. "Alles wurde so schwer und ich habe die Welt nicht mehr rosarot gesehen, sondern dunkelgrau", beschreibt die zweifache Mutter ihre damalige Situation. Sie habe ihre Freude und auch ihr Vertrauen verloren.

Erst die Worte ihres Mannes Jakob haben die einstige Let's Dance-Gewinnerin wachgerüttelt. "Er sagte: 'Ich kann nicht mehr. Ich weiß nicht mehr, wie ich dir helfen soll'", erzählt Susan. Danach wurde ihr klar, dass sie etwas ändern muss und sie beschloss, sich mit persönlicher Weiterentwicklung zu beschäftigen.

Susan Sideropoulos während der Movie Meets Media Night 2018
Oliver Hardt/Getty Images
Susan Sideropoulos während der Movie Meets Media Night 2018
Susan Sideropoulos im November 2019 in Baden-Baden
Getty Images
Susan Sideropoulos im November 2019 in Baden-Baden
Jakob Shtizberg und Susan Sideropoulos
Instagram / susan_sideropoulos
Jakob Shtizberg und Susan Sideropoulos
Wie findet ihr, dass Susan so offen über ihren Tiefpunkt spricht?465 Stimmen
444
Sehr gut! Dunkle Zeiten gehören zum Leben.
21
Ich würde das lieber für mich behalten.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de